Genehmigung für neuen Grünabfallsammelplatz eingegangen

Zwei Jahre Wartezeit

Der Lageplan zeigt den Aufbau des neuen Sammelplatzes an der Karl-Benz-Straße.
 ©Array

Sittensen (mey). Lange hat’s gedauert, aber nun ist endlich die Genehmigung vom Gewerbeaufsichtsamt in Cuxhaven für die Errichtung und den Betrieb eines Grünabfallsammelplatzes an der Karl-Benz-Straße im Gewerbegebiet Nord III in Sittensen bei der Samtgemeinde eingetroffen.

Den Planentwurf stellte Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann während der jüngsten Ratssitzung vor. Demnach wird die rund 1.040 Quadratmeter große Fläche, die eine Lagermenge von 231 Tonnen aufnehmen kann, asphaltiert. „Damit haben wir einen vernünftigen, befestigten Platz“, so Tiemann. Es wird eine Zu- und Abfahrt geschaffen. Außerdem gibt es Betonwände, gegen die jeweils das Schreddergut und der Grünschnitt „gegengeschüttelt“ werden können.

Rinnen nehmen die Sickersäfte auf und leiten sie über einen Pumpschacht dosiert in den vorhandenen Schmutzwasserkanal ein. Außerdem gibt es eine Extrafläche für eine mobile Schredderanlage. Für den Platzwart wird ein kleines Häuschen mit Sanitärraum geschaffen.

Die Kosten bezifferte Tiemann auf gut 250.000 Euro. 75 Prozent trägt der Landkreis Rotenburg als Betreiber der Anlage. Die Samtgemeinde Sittensen setzt die Maßnahme um und zahlt den Rest. Jetzt soll zügig das Ausschreibungsverfahren beginnen. Auf einen zeitlichen Rahmen für die Fertigstellung möchte Tiemann sich nicht festlegen, da im Baugewerbe derzeit Hochkonjunktur herrsche.

Sittensens Bürgermeister Diedrich Höyns äußerte sein Unverständnis über die lange Verfahrensdauer, die nicht nur ihn verwunderte: „Fast zwei Jahre haben wir auf die Genehmigung warten müssen. Ich kann solche Abläufe und bürokratischen Hemmnisse nicht nachvollziehen.“

11.09.2019

Erntefest Wittkopsbostel

09.09.2019

Erntefest Bassen

08.09.2019

Erntefest Hellwege

08.09.2019

Erntefest Reeßum