Bürger können sich in neues Konzept mit einbringen

Für lebendige Zentren

Sittensen (r/mey). Wer möchte Mitgestalter sein und Ideen einbringen, um Ortskerne lebendiger und attraktiver zu gestalten? Im Rahmen des Projekts „Lebendige Zentren Börde Oste-Wörpe“ gibt es zentralere Orte mit Ortskernen, die zahlreiche Qualitäten, aber auch diverse Handlungsbedarfe aufweisen. Diese Erkenntnisse sollen in das Integrierte Entwicklungskonzept als „interkommunales überörtliches Konzept für die Samtgemeinden der Börde Oste-Wörpe“ einfließen.

Um Handlungsbedarfe und Chancen der Ortskerne zu erkennen und zu beheben, wurde das Planungsbüro Sweco aus Bremen beauftragt. Im Zuge sind in den vier beteiligten Samtgemeinden Selsingen, Sittensen, Tarmstedt und Zeven auch die Bürger gefragt.

Zur Disposition stehen einige Fragen: Wie sollen sich die Ortskerne weiterentwickeln, damit sie lebendige Zentren in den Samtgemeinden und für die Region bleiben? Wie sollen die Ortskerne in Zukunft aussehen? Welche Einrichtungen der Daseinsvorsorge fehlen? Wie kann die Erreichbarkeit verbessert werden? Wie ist mit Leerständen umzugehen? Wie kann die Aufenthaltsqualität verbessert werden? Die Einwohner kennen ihre Gemeinde am besten. Daher werben die Initiatoren gemeinsam darum, Ideen und Vorstellungen in die zukünftige Entwicklung einzubringen. Wie das geht? Über eine Umfrage, die online ausgefüllt werden kann. Eine Beteiligung ist bis Donnerstag, 15. April, möglich.

Das Entwicklungskonzept umfasst ein gemeinsames Zukunftsbild mit vergleichbaren Zielen in jedem Ortskern, die Stärken hervorheben, um die Attraktivität der Region zu steigern. Auch sollen die Ortskerne mit ihrer Entwicklung auf den demographischen Wandel, den steigenden Leerstand, die teilweise fehlende Versorgung von Gütern des alltäglichen Bedarfs und die durch die Covid-19-Pandemie entstandenen Wandel reagieren und auf neue Lösungswege aufmerksam machen. Um dieses Konzept umzusetzen, wird die Region mit dem Förderprogramm „Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Stadtkerne“ der Städtebauförderung unterstützt. Das Projekt startete bereits mit der Bewerbung zur Aufnahme in das Programm „Lebendige Zentren der Städtebauförderung“. Das Konzept soll im Juni 2021 abgeschlossen sein. Bei der Konzepterarbeitung und der späteren Planung und Umsetzung von Maßnahmen ist die Beteiligung und Mitwirkung der Bevölkerung und der Institutionen vor Ort ein wichtiger Bestandteil.

Der direkte Link zur Umfrage für Sittensen: www.surveymonkey.de/r/C8TJ9ST. Ansprechpartner bei der Samtgemeinde Sittensen ist Niklas Tessmann, Wirtschaftsförderung, Am Markt 11, Sittensen, telefonisch unter 04282/93001614 sowie per E-Mail an: Niklas.Tessmann@sg.sittensen.de erreichbar.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser