„Borussia-Fanclub Ostefohlen“: 20-jähriges Bestehen

Aktivitäten auch abseits des Fußballs

Die Vorsitzenden Ralf Stelling (rechts) und Ralf Klindworth präsentieren sich stolz vor einer eigens gebauten "Borussia-Raute" und in ihren einheitlichen Fanklub-Shirts. Foto: Heidrun Meyer
 ©

Sittensen. Im Mai 2000 trafen sich eher zufällig mehrere Gladbach-Anhänger vor dem Haus von Ralf Klindworth in Tiste. Während eines kleinen Umtrunks entstand zu späterer Stunde die Idee zur Gründung eines eigenen Borussia-Mönchengladbach-Fanclubs. Diese Gruppe der „Urväter“‘ bestand aus Ralf „Waldo“ Stelling, Dieter Böhling „Eisen-Dieter“, Peter Vogel, Jens „Schneehase“ Witte, Torsten „Büffel“ Burfeind, Stefan „Glatze“ Märtens und Ralf „Bäcker“ Klindworth.

Diese Gruppe machte in den folgenden Wochen ordentlich Werbung, sodass es am 2. August 2000 in der damaligen „Hafenkneipe“ am Mühlenteich in Sittensen zur offiziellen Gründung des „Borussia-Fanclubs Ostefohlen“ kam. In der Anfangsphase stieg die Mitgliederzahl auf bis zu 46. Neben den regelmäßigen Versammlungen sind es vor allem das gemeinsame Zuschauen und die Teilnahme an Spielen der Borussia im heimischen Borussia-Park, die den Zusammenhalt ausmachen.

Über die Jahre wurden viele Spiele, teils auch gemeinsam mit Fan-Klubs anderer Bundesliga-Vereine, per Bus besucht. Besonders zum Gladbach-Fanklub „Heide-Borussen“ aus Visselhövede wird ein „reger und toller Kontakt“ gepflegt. „Aufgrund der unübersichtlichen Spieltagsplanung durch die DFL sind Bustouren im großen Stil kaum mehr planbar. Daher finden die Reisen in jüngster Vergangenheit eher mit Kleinbussen statt. Die heutzutage späte, finale Bekanntgabe des genauen Termins eines Spiels macht es unmöglich, für 50 oder mehr Fans kurzfristig zu planen“, bedauert der Vorstand der „Ostefohlen.“

Auch an andere Ereignisse der vergangenen Jahre denkt der Fanklub gerne zurück. So wurden die Ostefohlen gleich in ihrem Gründungsjahr norddeutscher Meister im Hallenfußball der Gladbach-Fan-Klubs. Ein Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern Fan-Klub „LedderbüXXen“ wurde im gleichen Jahr im Tister Oste-Stadion ausgetragen und mit 2:1 gewonnen. 2015 unternahm der Klub eine Stadion-Besichtigung im „Borussia-Park“ sowie eine Busfahrt zum DFB-Pokalspiel nach Drochtersen in der ersten Hauptrunde 2016. Mit viel Geschick und ein klein wenig Glück gelang es dem Vorsitzenden Ralf Stelling, 50 Karten für dieses Spiel zu ergattern, die im Handumdrehen vergeben waren. Der knappe 1:0-Sieg war bei dieser feuchtfröhlichen „Partyfahrt“ eigentlich mehr Nebensache.

Auch 2017 gab es ein besonderes Highlight: Der HSV-Fanklub Sittensen hatte eine große Tour zum letzten Heimspiel der Saison gebucht. Auch dem „Borussia-Fanclub Ostefohlen“ wurden reichlich Karten zur Verfügung gestellt, da es am letzten Spieltag gegen die Borussia ging. „Trotz des nicht zu vermeidenden Abstiegs des HSV war es ein sehr angenehmer Tag, der im Anschluss mit einem gemeinsamen, gemütlichen Abend im Mylos seinen Ausklang fand“, resümiert der Vorstand. Gemeinsame Aktivitäten gibt es aber auch ohne Fußball. Im Frühsommer finden jedes Jahr Bollerwagen-Touren oder auch Boßelrunden statt. Was sich ebenfalls etabliert hat und gerne angenommen wird, ist der gemeinsame Grillabend im Spätsommer, der mittlerweile schon fast traditionell von Torsten Burfeind in Sittensen ausgerichtet wird. Jeden ersten Dienstag treffen sich die Ostefohlen im Vereinslokal Mylos. Seit etwa fünf Jahren bewegt sich die Mitgliederzahl konstant um 20 Personen, der Vorstand besteht aus Ralf Klindworth und Ralf Stelling mit Schriftführer Uwe Hauschild und Kassenführer Wolfgang Goldbach.

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln