Seminar zur Mediennutzung

Nachhilfe für Eltern

Die Mitglieder des Präventionsrats, von links: Ute Schwiebert, Elke Bellmann und Andreas Weber. Sie weisen auf das Eltern-Webinar hin. Ob mit Handy, Tablet oder am PC u2013 Mediennutzung erfordert Übung.
 ©Foto: Judith Tausendfreund

Rotenburg (jt). Mehr denn je sitzen Kinder und Jugendliche vorm Internet, am Handy, am Laptop und sind „online“. Teilweise müssen sie das sogar – in Zeiten von Homeschooling können Eltern schlechter denn je dem Nachwuchs die Mediennutzung verbieten.

Und dennoch ist es wichtig, genau hinzuschauen und aufzupassen. Denn der Nachwuchs kann durchaus schnell zum Opfer von virtuellem Mobbing werden oder sich selbst durch die Weitergabe persönlicher Daten gefährden. Internetkriminalität nimmt zu.

Umso stärker sind die Eltern gefragt – doch wohin können diese sich wenden, wenn sie selbst einmal unsicher sind? Eine Antwort auf diese Frage bietet der Rotenburger Präventionsrat: „Normalerweise veranstalten wir zusammen mit der Polizei einen Präventionstag. Doch der konnte corona-bedingt im vergangenen Jahr schon nicht stattfinden und wird wohl dieses Jahr auch ausfallen“, erläuterte nun Bürgermeister Andreas Weber (SPD) im Rahmen eines Pressegesprächs.

Daher habe man vonseiten der Verwaltung Gelder eingestellt, um vor allem den Eltern etwas anderes anzubieten. „Wir planen ein kostenloses Webinar, welches gemeinsam mit dem Verein Smiley aus Hannover das Thema Mediennutzung angeht“, erklärt Elke Bellmann, Amtsleiterin für Jugend und Soziales und Geschäftsführerin des Präventionsrats.

„Normalerweise würden wir eine physische Veranstaltung organisieren“, erläutert Kriminalhauptkommissarin Ute Schwiebert. Besonders seitdem die Pandemie den Alltag beherrsche, soziale Kontakte eingeschränkt seien, wäre die Verunsicherung bei den Eltern groß. „Der Bedarf an Beratung ist da“, so Schwiebert, ebenfalls Mitglied im Präventionsrat und bei der Polizei für Jugendsachen beauftragt.

Angesprochen werden vor allem Eltern von Kindern, die in der fünften und sechsten Klasse sind, aber auch alle anderen dürfen sich melden, wenn sie Fragen haben. Das Webinar „WhatsApp, Instagram und Snapchat: Was geht uns Eltern das an?“ ist am Dienstag, 27. April, um 19 Uhr und wird von Moritz Becker gehalten. „Er macht das unterhaltsam und hat ein gutes Verständnis für alle Beteiligten“, so Schwiebert.

Die jetzige Elterngeneration sei teilweise noch nicht mit den heutigen Medien groß geworden, „wir verstehen nicht immer, warum es für unsere Kinder eben wichtig ist, mal eben schnell etwas auf Instagram zu posten“, musste sie zugeben. Mit Hilfe des Co-Moderators Ralf Willius werden während des Vortrags Fragen der Eltern aufgenommen und auch während der Veranstaltung noch beantwortet. Wer sich nun anmelden möchte, sollte dies schnell unter der E-Mail-Adresse praevention@pi-row.polizei.niedersachsen.de vornehmen, unter der Rufnummer 04261/947107 gibt es weitere Informationen.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser