Sparkasse äußert sich zur Aufgabe der Filiale in Lauenbrück

Von der Filiale zur SB-Stelle

Vorstand Olaf Achtabowski (von rechts), Vorstandsvertreter Klaus Schröder und Marktbereichsleiter Steffen Brunckhorst mit seinem Team, das ab April in Scheeßel und Fintel tätig ist
 ©

Scheeßel/Lauenbrück (r/acb). Kleine, regional tätige Kreditinstitute benötigen das Beratungsgeschäft, um dauerhaft mit Filialen in der Nähe zu sein. „Und das ist der Kern der Sache: Im Durchschnitt besucht ein Kunde einmal im Jahr seine Filiale für ein Gespräch“, sagt Vorstand Jürgen Lange von der Sparkasse Scheeßel. Wesentlich mehr Begegnungen gebe es via Computer und Smartphone. Die Sparkasse reagiert und wandelt daher die Geschäftsstelle Lauenbrück zum 29. März in eine SB-Filiale um.

Neben dem veränderten Kundenverhalten drücke die anhaltende Niedrigzinsphase auf die Ertragslage. „Diese ‚Welt ohne Zinsen‘ muss man nicht mögen, aber sie ist und bleibt Realität“, ergänzt Vorstandsmitglied Olaf Achtabowski. „Kleine und große Banken müssen handeln. Natürlich beobachten wir seit Jahren die wirtschaftliche Entwicklung unserer Standorte. Im Ergebnis bündeln wir jetzt unsere Beratungsqualität an den großen Standorten.“

Das Foyer in Lauenbrück behält seinen Standort, alle bekannten Geräte sind weiter vorhanden. „Uns ist wichtig, dass der Bargeldservice vor Ort bleibt. Die bisherigen Mitarbeiter sind künftig in der Geschäftsstelle Fintel oder Scheeßel tätig“, so Achtabowski.

Die Sparkasse sei sich darüber im Klaren, dass diese Schritte nicht jedem Kunden gefallen. „Von der Sparkasse werden guter Service und kompetente Beratung erwartet. Unser Anspruch und der Wunsch der Bürger ist, dass die Sparkasse sich für das Wohl der Region engagiert: Mit Finanzdienstleistungen zu fairen Preisen und Konditionen sowie mit dem Einbringen von vielfältigen Förderungen“, so der Vorstand. Der Verschlankung fallen keine Mitarbeiter zum Opfer. „Wir schätzen Entwicklungstendenzen realistisch ein und optimieren unseren Geschäftsbetrieb mit vielerlei Maßnahmen und Prozessen. Selbstverständlich ist der Blick auf Sachkostenreduzierung und den angemessenen Personaleinsatz gerichtet. Unser Ziel ist, mit den Mitarbeitern das Geschäft zu intensivieren und Beratungs- und Kundenbetreuungsqualität oben an zu stellen.“

Künftig ist die Sparkasse Scheeßel mit ihrer Hauptstelle, drei Geschäftsstellen sowie fünf SB-Geschäftsstellen präsent. „Wann immer der Kunde es wünscht, sind wir auch außerhalb der Öffnungszeiten mit kostenloser Beratungsleistung verfügbar. Sowohl in unseren Räumen, als auch beim Kunden zu Hause“, so der Vorstand.

Erfreulich sei, dass die Gemeinde Lauenbrück nach Beschluss des Gemeinderates das Sparkassengebäude erwirbt und zu einem Gemeinschaftshaus für den Ort umbaut (siehe Artikel rechts). Schon bald soll Vereinen und Gruppen das neue Domizil für viele Aktivitäten zur Verfügung stehen.

Autor

Ann-Christin Beims Ann-Christin Beims
 04261 / 72 -431
 ann-christin.beims@rotenburger-rundschau.de

16.02.2018

Theater in Bartelsdorf

11.02.2018

Kinderfasching Hassendorf

09.02.2018

Nistkästenbau in Abbendorf

08.02.2018

Black Gospel Angels