Scheeßeler Lions und Partner spenden fünfstelligen Betrag

Für die Renaturierung der Heide

Jüngst trafen sich Vertreter des Lions-Club Scheeßel, der Interessengemeinschaft Vareler Heide, der Unteren Naturschutzbehörde sowie Beekeschüler in der Vareler Heide zur Stippvisite.
 ©

Scheeßel (r/jo). Wege entlang der Wümme, der Meyerhof, die Beeke oder das Heimathaus – der Beekeort bietet viele naturbelassene Plätze. „Ein ganz besonderes Kleinod in Scheeßel ist aber die Vareler Heide. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad bietet sie ein ganz einzigartiges Naturerlebnis“, schreibt Detlev Kaldinski vom Lions-Club Scheeßel in einer Pressemitteilung. Allerdings wachse die Heide langsam zu.

„Durch Umwelteinträge wird der Boden immer nährstoffreicher. Das lässt Gras und Bäumchen wachsen, die die Heide zurückdrängen“, erklärt Bezirksförster Rainer Schild. Bereits seit Jahrzehnten kümmert sich die Interessengemeinschaft Vareler Heide mit ihrem Vorsitzenden Dr. Dierk Westphal um die farbenfrohe Landschaft. „Und von Anfang an unterstützte der Scheeßeler Lions-Club den Verein, fachlich begleitet von Naturschützer und Lions-Governor Dr. Johann Schreiner aus Schneverdingen“, so Kaldinski weiter. „Besonders im vorderen Bereich, der an Varel angrenzt, war die Heide völlig zurückgedrängt worden. Die wuchernden Wacholder waren völlig von Gras umgeben.“ Nur mit einer rigorosen Maßnahme, die sich in der Lüneburger Heide bewährt hat, war dem beizukommen. Ein Winsener Spezialunternehmen schob die oberste Bodenschicht ab und entfernte sie von den Flächen. Westphal: „Dieses Abplaggen ist eine kostspielige Maßnahme, die von der IG Vareler Heide allein nicht hätte getragen werden können.“ Daher taten sich die Scheeßeler Lions mit ihren Zonen-Partnerclubs Rotenburg, den Rotenburger Leas, Schneverdingen, Soltau-Böhmetal und Lüneburger Heide zusammen und finanzierten so gemeinsam mit dem Lions-Distrikt Niedersachsen-Bremen einen fünfstelligen Betrag für die Renaturierung der Heide. Auch die Gemeinde Scheeßel beteiligt sich mit einem Zuschuss.

Da sich die Lions auch im Bereich Bildung engagieren, wurde zusammen mit der IG Vareler Heide über ein Schulprojekt nachgedacht, heißt es weiter in der Mitteilung. Dafür konnte das Umweltbildungszentrum Wümme (UBZ) gewonnen werden, das darauf an der Beekeschule die Arbeitsgemeinschaft Vareler Heide für Acht- und Neuntklässler einrichtete. Das Vorhaben wird außerdem von der Scheeßeler Sparkasse gefördert.

Im Rahmen der AG werden sie die Tiere und Pflanzen der Heide erleben und kennen lernen, so Kaldinski. Außerdem werden sie selber Hand anlegen und für den Erhalt der Heide entkusseln (Beseitigung junger Gehölze) und plaggen. Um zu klären, was wo gemacht werden kann, trafen sich jüngst Vertreter der Lions, IG Vareler Heide, Untere Naturschutzbehörde und der AG. Fachlich begleitet werden die Schüler von Anja Schulenberg, Geschäftsführerin des UBZ. Der hintere Teil der Heide wird durch die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises betreut. Die zuständigen Mitarbeiter Rainer Rahlfs und Henrik Scheunemann hatten bereits eine Entkusselung in die Wege geleitet, die nun von den Schülern weitergeführt werden kann. Zusätzlich ist ein Projekttag von den Schülern in Planung, bei dem ein Jahrgang der Beekeschule mithelfen soll. Dabei räumen sie die abgeschnittenen Bäume und Sträucher von der Heidefläche. Zum einen sei dieses Vorhaben wichtig, damit die Nährstoffe nicht wieder in den Boden gehen und zum anderen, damit die Heidepflanzen nicht bedeckt werden. Das Strauchgut soll nicht gänzlich entsorgt, sondern sinnvoll für die Natur genutzt werden. So werde ein Teil im sonnigen Randbereich der Heide am Wald zu kleinen Haufen aufgestapelt und kann Waldameisen als neues Zuhause dienen. Ob es funktioniert hat, können die Schüler beim späteren Besuch kontrollieren. Kaldinski: „Auch die breite Öffentlichkeit soll über die Vareler Heide und die AG informiert werden. Die Schüler planen dafür eine Ausstellung im Sommer in Scheeßel.“

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser