Jahreshauptversammlung GVS: Angelika Dorsch tritt zurück

Alles neu macht der März

Die Mitglieder des GVS diskutierten die Projekte für das kommende Jahr Foto: Sünje Lou00ebs
 ©

Westerholz. Auf der Jahreshauptversammlung des Gewerbe- und Verkehrsvereins Scheeßel begann das Jahr 2020 mit einer außerplanmäßigen Wahl. Die bisherige Vorsitzende Angelika Dorsch trat zurück und ihr bisheriger Stellvertreter Karsten Lüdemann übernahm den Vorsitz. Zu den Gründen für ihren Rücktritt wollte sich Dorsch nicht näher äußern und beließ es bei vagen Hinweisen auf Vorkommnisse im vergangenen Jahr.

Dabei war 2019 dem Bericht zufolge ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr. Nicht nur hatte der Verein mehr Mitglieder gewonnen als verloren, sondern die scheidende Vorsitzende berichtete den rund 30 zuhörenden Mitgliedern davon, dass die Aktionen wie Spargeltour, Hand in Hand für Scheeßel und das Come together große Erfolge waren, auf die man sehr viel positive Resonanz erhalten hätte. Das gelte auch für den Weihnachtsmarkt, der im vergangenen Jahr noch besser angekommen war, als bereits 2018.

Einen besonderen Dank sprach Dorsch dabei noch einmal an die Sponsoren aus, die durch ihre zusätzlichen Spenden den Markt erst möglich gemacht hatten. Dorsch, die insgesamt fast zehn Jahre lang dem Vorstand angehört hatte, hatte den Vorsitz 2017übernommem, auch „weil sich damals kein anderer bereit gefunden hatte, dieses Amt zu übernehmen“.

Dorsch war somit die letzten drei Jahre lang mehr oder weniger das Gesicht des GVS und hatte unter anderem die Veranstaltung „Come together“ initiiert, bei der im August die Scheeßler Einzelhändler in musikalisch-kultureller Atmosphäre ihr Angebot abendlichen Gästen vorstellen. Ihrem Nachfolger wünschte die scheidende Vorsitzende für die kommenden Jahre viel Erfolg.

Für das aktuelle Jahr hat der Verein wieder zahlreiche neue Aktionen in Planung, darunter gleich drei Termine im Sommer, je ein Come Together in Juni, Juli und August. Weiter beschäftigt sich der Gewerbeverein mit einem Konzept, um die Kunden in Scheeßel zu binden, nachdem die Aktion „Heimvorteil“ ausgelaufen ist und ein Bonuscard-Konzept vor allem aus Kostengründen immer unwahrscheinlicher wird. „Da fahre ich lieber einmal im Jahr in den Urlaub“, so ein Mitglied zu den finanziellen Lasten, die mit diesem System verbunden wären.

Die Mitglieder jedenfalls sind offen für neue Ideen was das weitere Vorgehen zur Kundenbindung angeht und haben sich vorgenommen, auch in den kommenden Jahren das Scheeßeler Leben mit zu prägen. Auch Kunden der Gewerbetzreibenden dürfen gerne Ideen äußern, wie sich das Geschäftsleben in Scheeßel noch lebendiger und attraktiver gestalten ließe.

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität