Feuerwehr rückt grundlos aus

Notruf missbraucht

Am Sonntag mussten die Scheeßeler und Jeersdorfer Kameraden grundlos ausrücken. Foto: Andreas Schultz
 ©Rotenburger Rundschau

Scheeßel (r/acb). Rund 40 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Scheeßel und Jeersdorf, zwei Sanitäter des Rettungsdienstes und zwei Polizeibeamte sind am vergangenen Sonntagabend vergeblich ausgerückt: Gegen 17.53 Uhr war Alarm aufgrund einer Rauchentwicklung in der Fabrikstraße in Scheeßel eingegangen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte blieb die Lage zunächst unklar, da es in der Straße die angegebene Hausnummer nicht gab und auch keine Rauchentwicklung zu erkennen war. Nach Rücksprache mit der Leitstelle wurde der Anruf noch einmal abgehört. Parallel klingelten die Einsatzkräfte bei allen Anwohnern der Straße und sahen nach dem Rechten, dazu fuhren weitere Kräfte die Straßen Brakeweg, Flaßworth, Wilhelmstraße und Am Bahnhof ab und kontrollierten die Umgebung. Auch dort gab es keine Hinweise auf ein Feuer. „Es konnte nun davon ausgegangen werden, dass es sich um einen Missbrauch des Notrufs handelt“, teilt Gemeindepressesprecher Thomas Opitz in einer Pressemeldung mit.
Die Polizei hat über die angezeigte Rufnummer, die auch bei einer Unterdrückung nachverfolgbar ist, den Inhaber ausfindig gemacht, und nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

Autor

Ann-Christin Beims Ann-Christin Beims
 04261 / 72 -431
 ann-christin.beims@rotenburger-rundschau.de

15.02.2019

Ausbildungsmesse Visselhövede

15.02.2019

Winterkonzert Gymnasium Sottrum

14.02.2019

Wintertheater Sittensen

12.02.2019

Wohlsdörper Speeldeel - Kaviar dröppt Currywurst