Feuertaufe für den Wohlsdörper Theaternachwuchs

„Akt für Akt“

Souffleuse Jennifer Tietjen (links) ist stets zur Stelle, falls Britt Everding (Mitte) oder Mara Behrens einmal ihren Text vergessen sollten. Foto: Ann-Christin Beims
 ©

Wohlsdorf/Bartelsdorf (acb). Bereits seit Monaten haben sich Britt Everding und Mara Behrens intensiv auf ihr Bühnendebüt mit der Wohlsdörper Speeldeel vorbereitet und auch Neu-Souffleuse Jennifer Tietjen war gespannt auf ihren ersten Einsatz in der Komödie „Een ,fast‘ perfekten Ehman“.

Die beiden Jungschauspielerinnen sind keine Neulinge auf der Bühne. Sie haben bereits mit etwa zehn und zwölf Jahren angefangen, bei Sketchen der Theatergruppe mitzuspielen und sind bei Veranstaltungen aufgetreten. „Irgendwann wurden die Sketche weniger, wir haben aber immer mitgeholfen und sind dabei gewesen“, erinnert sich Behrens. „Unser angezüchteter Nachwuchs“, wirft ihre Mutter, Monika Behrens, lachend ein. Aufgrund ihrer Erfahrung hat Friedhelm Lohmann die beiden dann gefragt, ob sie nicht Lust hätten, bei einem Stück dabei zu sein.

Seit Mitte November haben die jungen Frauen für den ersten Auftritt in dem plattdeutschen Stück geübt, das in der Bartelsdorfer Mehrzweckhalle aufgeführt wurde. Anfangs haben die Nachwuchs-Schauspielerinnen gemeinsam mit den „alten Hasen“ der Laienschauspielgruppe das Stück mehrmals gelesen. „Wir saßen alle zusammen um den Tisch und haben uns erstmal mit dem Text vertraut gemacht – Akt für Akt“, erklärt Behrens. Zuerst haben sie zweimal die Woche geprobt, kurz vor der Aufführung dann drei- und viermal, damit jede Szene sitzt.

„Ich bin schon sehr aufgeregt“, erzählte Everding bei einer der letzten gemeinsamen Proben im Dorfgemeinschaftshaus in Wohlsdorf. „Wenn der Raum sich füllt, steigt die Aufregung. Und wenn wir das erste Mal auf der Bühne in Bartelsdorf stehen und dort alles durchgehen“, stimmte Behrens zu. Die Rollen als Ehefrau und als Nachbarin durften sich die beiden selber aussuchen. „Das passte gut zu uns“, sind sich die beiden einig.

Und sollten sie einmal bei all der Aufregung doch einen Texthänger haben, können sie sich auf Tietjen verlassen. Die 24-Jährige springt für Ursel Carstens ein, die seit 18 Jahren dabei ist. „Ich war schon viel dabei, auch bei Aufführungen. Als Ursel die Aufgabe in diesem Jahr nicht machen konnte, haben sie jemand Neuen gesucht“, erzählt Tietjen. Doch die Aufgabe ist nicht ohne, denn das Stück wird auf platt aufgeführt. „Ich kann nur ein bisschen platt, aber das regelmäßige Lesen hilft mir sehr“, erklärt sie. Dadurch lernt sie viel dazu und sie hat sich als kleine Hilfe viele Worte so, wie man sie spricht, über die Zeilen geschrieben. „Ich lese jeden Satz, jedes Wort mit, damit ich helfen kann. Auch während der Probe, da bin ich ganz aufmerksam. Bei den Aufführungen bekommt man so eigentlich gar nicht viel mit, aber ich sitze immer in der ersten Reihe“, sagt Tietjen mit einem Lachen.

Fällt es einem eigentlich schwer, in manchen Szenen selber nicht zu lachen bei den Aufführungen? „Man muss sich manchmal schon sehr zusammenreißen und am besten über das Publikum hinwegschauen, damit man sich nicht anstecken lässt, dann geht das“, verraten die Schauspieler.

Autor

Ann-Christin Beims Ann-Christin Beims
 04261 / 72 -431
 ann-christin.beims@rotenburger-rundschau.de

06.12.2018

Basar in Hemslingen

06.12.2018

Basar in der Wiedau-Schule

05.12.2018

Weihnachtsmarkt Scheeßel

05.12.2018

Wintervergnügen Sothel