Erfolgreiche Fußballerinnen

Überraschungssieg

Zum siegreichen Team des TuS Westerholz gehören Tabea Albers, Bushra Arifi, Marleen Delventhal, Sonja Döhren, Tabea Link, Celine Lutz, Floris Meier, Imke Seyer und Dorit Weseloh.
 ©

Westerholz/Sand/Straßburg (r/acb). Dieses Event werden die Spielerinnen des TuS Westerholz so schnell nicht vergessen: Beim Hallenturnier „Eidel & Partner Cup Frauen 2019“ des Bundesligisten SC Sand feierte das Landesliga-Team von Trainer Patrik Czichos den überraschenden Turniersieg. Torhüterin Tabea Albers erhielt eine besondere Auszeichnung: Sie wurde mit ihren glänzenden Paraden zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

Dazu reiste die Mannschaft in das elsässische Straßburg. Das Turnier selbst wurde im benachbarten Willstätt auf deutscher Seite ausgetragen. Nach einer Besichtigungstour am Samstag stand für den Nachmittag das international besetzte Hallenturnier mit starken Mannschaften aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz auf dem Plan. TuS-Coach Czichos zeigte sich begeistert von der Location. „Das Ambiente war super, wir hatten eine extra Halle zum Aufwärmen, ein TV-Sender war vor Ort, die Spiele wurden gefilmt und die Liveticker per App geliefert.“ Das sollte Motivation genug sein für die TuS-Crew. „Ich habe den Mädels keine Vorgaben gemacht, sie sollten Spaß haben“, so Czichos, der sich dann hoch zufrieden zeigte: „Ab dem ersten Spiel sind die Mädels marschiert, ich war positiv überrascht. Sie gingen in die Zweikämpfe, als gäbe es kein Morgen mehr, hielten das Tempo hoch und glänzten durch spielerische Klasse“.

In die Vorrunde starteten die TuS-Kickerinnen mit einem 6:1-Kantersieg gegen den FC Neuenburg. Die anschließende Partie gegen den Verbandsligisten SG Heidelberg-Kirchheim endete mit einem torlosen Remis. Gegen den RC Strassbourg, französischer Zweitligist, verlor Westerholz mit 2:4 Toren, erreichte dennoch als Gruppenzweiter das Viertelfinale.

Da setzte sich Westerholz gegen das Oberliga-Team des TSV Amicitia Viernheim in einem packenden Duell mit 3:2 durch. Noch spannender wurde es im Halbfinale: Da wartete auf den TuS mit dem Match gegen die Gastgeberinnen die wohl schwerste Aufgabe. Nach einer Partie auf Augenhöhe und einem 1:1 nach regulärer Spielzeit gegen den SC Sand zeigte Westerholz die besseren Nerven und sicherte sich nach einem 4:3-Krimi nach Neun-Meter-Schießen das Ticket für das Finale.

Zum Endspiel liefen die TuS-Kickerinnen und der Gegner FC Concordia Basel wie die Profis ein, beide Nationalhymnen ertönten. Westerholz erwischte einen Traumstart: Imke Seyer brachte ihre Mannschaft mit einem Kopfballtreffer in Führung. Dann hämmerte Marleen Delventhal die Kugel mit einem herrlichen Schuss in den Torwinkel zum 2:0. Das Ergebnis konnte die Czichos-Crew bis zum erlösenden Schlusspfiff über die 12-Minuten-Spielzeit retten und feierte den Sieg ausgelassen.

Tabea Albers wurde nach dem Turnier zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Auch ihr Trainer war begeistert von dem Auftritt: „Tabea hat überragend gehalten und Tore verhindert, die eigentlich schon in der Zeitung standen.“ Czichos bescheinigte seiner Mannschaft eine klasse Leistung: „Alle Mädels haben gut gespielt, den Ball laufen lassen und tolle Kombinationen mit schnellen Toren abgeschlossen. Das war schon abgebrüht“. Das Ziel der Reise war es, mit Spannung, Spiel und Spaß ein nettes Fußballwochenende zu verleben. „Dass wir am Ende den Pokal in den Händen halten, da hat niemand mit gerechnet.“

Viel Zeit für Regeneration bleibt den Spielerinnen nicht, denn Czichos bittet zum Auftakttraining für die Rückrunde in der Landesliga.

Autor

Jens Loës Jens Loës
 04261 / 72 -431
 jens.loes@rotenburger-rundschau.de

20.08.2019

Sommerfest in Oyten

20.08.2019

Boxenstopp

16.08.2019

Kreisschützenfest Wittorf II

16.08.2019

Fischerstechen Lauenbrück