Zweiter Band zur Rundschau-Serie Natur-Looks erschienen - Von Hans-Jörg Werth

Schlüssel zur Natur

Unter dem Dach der Stiftung Naturschutz des Landkreises ist Band zwei des erfolgreichen "Natur-Looks" erschienen: Heike Vullmer (von links), Jürgen Cassier und Volker Kullik (rechts) freuen sich mit dem Autorenpaar Christine und Joachim Looks.
 ©Foto: Hans-Jörg Werth

Rotenburg. Viele Rundschau-Leser kennen die Natur-Kolumne von Christiane Looks, die in zweiwöchigem Rhythmus erscheint. Looks hat nun ihren zweiten Band mit 46 neuen Natur-Lesegeschichten in Kooperation mit der Stiftung Naturschutz im Landkreis Rotenburg vorgestellt.

Nicht der besserwisserische Zeigefinger, sondern ein Stück Aufklärung und Wertschätzung unserer landschaftlich reizvollen Region sei ihr Ziel beim Schreiben, so Looks. Sie wolle den Menschen eben nicht oberlehrerhaft begegnen, sondern feuilletonistisch für das Thema Naturschutz und Landschaftspflege sensibilisieren.

Looks ist ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte für den südlichen Teil des Landkreises Rotenburg und wird von der Naturschutzbehörde in Angelegenheiten des Naturschutzes und der Landschaftspflege unterstützt.

Dass sie die richtige, weil authentische Persönlichkeit dafür ist, zeigt die positive Resonanz der Leser. Mit mehr als 200 verkauften Exemplaren der Buch-Erstausgabe im Jahr 2017, eine Bündelung der Rundschau-Kolumnen, war klar, dass Band zwei nicht zu lange warten sollte. Die Reihe Natur-Looks schärft in der erweiterten Auflage 2019 und der Gebietsvergrößerung auf den Nordkreis den Blick für Natur und für die vielen kleinen Details. Über ein Jahr habe sie Themen und Ideen gesammelt, verwies Autorin Looks auf die Dankesliste vieler Tippgeber im Buch.

Dabei seien die den meisten bekannten Naturschutzgebieten wie der Bullensee bewusst ausgespart worden und auch besonders empfindliche Landstriche, betonte Looks. Schließlich wolle man zwar mehr Achtsamkeit und Interesse für die Natur und deren Vielfalt wecken, aber eben nicht durch „Naturtourismus“ neue Schäden verursachen.

Stiftungspräsident und SPD-Umweltexperte Volker Kullik teilt mit der Autorin die Freude am Thema. Während Kullik nach eigenen Worten jedoch eher ungeduldig auf Erfolge beim Umwelt- und Naturschutz warte und manchmal dazu neige, angesichts Schäden und Umweltfrevel an der Natur das bekannte Wasserglas nur halb leer zu sehen, bewundere er zugleich die Einstellung Looks als Verfechterin des halb vollen Wasserglases.

Note drei für den gesamten Landkreis, Note zwei für aktuelle Naturschutzbestrebungen in der nahen Region, vergab die frühere Lehrerin während der Buchpräsentation – für Kulliks Geschmack zu positive Bewertungen. „Sie schaffen es besser, den Umwelt- und Naturfrevel auszublenden und erfreuen sich daran, was links und rechts davon liegt“, erinnerte sich Kullik an seine Worte bei der Premierenvorstellung von Band eins.

Die Kinder wachsen heute leider bereits in Monokulturen auf, das Buch könne Sehnsüchte bei den Kindern wachhalten und sei zugleich eine Dokumentation des Ist-Standes und Mahnung zugleich, so Kullik. Das Natur- und Landschaftspflege in einem stark landwirtschaftlich geprägten Landkreis viele Facetten hat und deren Pflege – im Wechselspiel von Ökonomie und Ökologie – schwierig und nur am gemeinsamen Tisch funktioniert, wurde bei der Buchvorstellung auch deutlich.

Immerhin nur etwa vier Prozent ausgewiesener Naturschutzgebiete weise der Landkreis auf, war in der Kompetenzrunde zu hören, die Mindestzielmarke betrage fünf Prozent. Dort wurde aber unter anderem auf die Oste- und Wümmeniederung verwiesen, die mit mehreren Tausend Hektar als neue Naturschutzareale des Landkreises im ersten Quartal hinzukämen.

Was wäre ein Buch ohne die bebildernden Fotos. Praktischerweise hat Ehemann Joachim Looks als Co-Autor den Part des Fotografen übernommen. Einige Tricks und Kniffe habe er sich von seiner Schwester, einer Berufsfotografin, abgeschaut. Er habe sich zweifellos vom Natureifer seiner Frau anstecken lassen und ein Auge für Stillgewässer, wild lebende Tiere, spannende Pflanzengesellschaften und Naturidylle entwickelt. Außerdem sei er der achtsame Warner vor Moor- und Sumpflöchern sowie sich nähernden Wildschweinen gewesen“, sagt seine Ehefrau und schmunzelt.

Seit der Neuauflage seien schon wieder einige Kolumnen im Stehsatz, und die Anzahl „100“ erreicht, verkündete Joachim Looks stolz. Band III scheint so nur noch eine Frage der Zeit. Auch für die ersten Anfragen zu Vorträgen wie vom Heimat- und Kulturverein Visselhövede und von der Visselhöveder Männerrunde hat Christiane Looks bereits zugesagt. Anfang Januar 2020 wird sie „ihre Themen“ dort in die Runde tragen.

Stiftungsvorsitzender Jürgen Cassier, früherer Amtsleiter der Naturschutzbehörde, lobte den „Schlüssel“ der Autorin, der darin liege, immer und immer wieder die Natur zu erklären. „Heike Vullmer von der Stiftung hat wiederum alles mit ihrem naturwissenschaftlich, biologischen Blick überarbeitet und als Lektorin gewirkt“, so Looks.

„Das Naturlesebuch wirbt auf 132 Seiten im Mattdruck um gegenseitiges Verständnis zum Wohle von Natur, Landschaft und Erholung“, zitierte Cassier aus seinem Vorwort zur aktuellen Ausgabe. Die Leser sollen mehr von ihrem Zuhause erfahren – das sich nämlich aus dem noch funktionierenden Zusammenspiel von Klima, Boden, Wasser, Luft, Pflanzen und Tieren versteht.

• Natur-Looks ist ab sofort unter ISBN 9-783748-174905 bei BoD (Book on Demand) und in allen örtlichen Buchhandlungen erhältlich.

15.02.2019

Ausbildungsmesse Visselhövede

15.02.2019

Winterkonzert Gymnasium Sottrum

14.02.2019

Wintertheater Sittensen

12.02.2019

Wohlsdörper Speeldeel - Kaviar dröppt Currywurst