Wahl: weitere Kandidatin für das Landratsamt

Hornhardt wirft Hut in den Ring

Die 63-jährige Kirchwalsederin Gabriele Hornhardt will für den Landratsposten kandidieren.
 ©Paluch

Rotenburg (jw/mk). Gabriele Hornhardt will ins Kreishaus. Die promovierte Verwaltungsjuristin hat jüngst ihr Interesse für das Landratsamt angemeldet.

Sie braucht 108 Unterstützerunterschriften, die sie bis zum Stichtag am 26. Juli bei der Wahlleitung des Landkreises abgeben muss. Wenn alles klappt wie geplant, tritt die 63-Jährige unterstützt von der „Bürgerliste Kirchwalsede – Deine Meinung zählt!“ (BLM) an.

Hornhardt bestätigte auf Nachfrage der Redaktion ihre Motivation, so kurz vor Toresschluss doch noch den Hut in den Ring zu werfen, kurz und knapp: „Die Menschen im Landkreis sollten eine echte Wahl haben, wer für sie an führender Position im Landkreis tätig ist. Ich erlebe eine große Freude bei mir bekannten und unbekannten Menschen, dass ich mich für dieses wichtige Amt zur Verfügung stelle. Über diese Unterstützung freue ich mich natürlich sehr.“ Nach Ansicht der Mutter eines erwachsenen Sohnes sollten „Politiker während ihrer Tätigkeit immer die Menschen und ihre Anliegen in den Mittelpunkt stellen.“ Sie sei hoch motiviert und habe sich bereits einen kleinen politischen Leitsatz zurechtgelegt: „Bewährtes behalten und mit neuen Ideen und einem anderen Umgang miteinander Positives für die Menschen im Landkreis erreichen.“

Erfahrung in der „großen Politik“ hat Hornhardt, die seit 1989 in der Bundes-Verkehrsverwaltung mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Wasserrecht sowie Planung und Raumordnung tätig ist, bereits während einer Wahlperiode bis 2016 im Rotenburger Kreistag gesammelt, wo sie ihr Mandat damals noch für die CDU wahrgenommen hatte. Hornhardt stammt aus einer christdemokratisch geprägten Familie, hat die Union aber im Sommer 2015 nach 27 Jahren Mitgliedschaft verlassen. Damals hatte sie einigen CDU-Granden vorgeworfen, dass sie ein „überholtes Weltbild von Frauen“ hätten und der Meinung seien, dass sie „sowieso alles besser können“. Auch das Vorgehen der Kreisverwaltung auf Leitungsebene zu den Themen Umwelt, Bau und Wasser fand Hornhardt damals wie heute „sehr fragwürdig“. Daraufhin hatte sie sich der Wählergemeinschaft Freien Bürger (WFB) beziehungsweise jetzt der BLM angeschlossen. Sie sitzt für die Bürgerliste Kirchwalsede im Gemeinderat und für die Wählergemeinschaft Samtgemeinde Bothel im Samtgemeinderat an der Wiedau.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser