Vorstand der Landberatung formiert sich neu

„Es ist einfach Zeit“

Die neuen und die alten Vorstandsmitglieder der Landberatung Rotenburg am Rande der Generalversammlung Foto: Voigt
 ©Rotenburger Rundschau

(sv). Auf ein erfolgreiches Jahr konnte die Landberatung Rotenburg während ihrer Jahreshauptversammlung zurückblicken. Aber es war auch Zeit des Abschiednehmens: Zahlreiche Vorstandsmitglieder stellten ihre Posten zur Verfügung.

„Es ist einfach Zeit“, sagte der Vorsitzende Hermann Holsten am Rande der Veranstaltung zu den Gründen, weshalb es zu den Veränderungen im Vorstand kommen sollte. So stellte auch er selbst sein Amt zur Verfügung. Holsten war seit 20 Jahren im Vorstand der Landberatung aktiv und seit 2002 ihr Vorsitzender. Ebenso auf 20 Jahre Vorstandsarbeit können Friedel Wulf und Gerd Lindhorst zurückblicken. Auch sie gaben ihre Ämter nun auf. Jeweils einstimmig wurden neu in das Gremium gewählt: Hennes Scheele aus Vahlde, Jan Hesse-Stegmann aus Süderwalsede und Maren Schröder-Meyer aus Bittstedt. Der neue Vorsitzende wird bei der nächsten Vorstandssitzung gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden Jürgen Böschen aus Stuckenborstel und Jochen Intemann aus Hellwege. Marco Schouten, Geschäftsführer der Landberatung, stellte einige Zahlen vor. So hat der Verein aktuell 341 Mitgliedsbetriebe. „Im vergangenen Jahr waren es noch 344. Der ein oder andere Betrieb gibt auf, aber das ist noch keine dramatische Tendenz“, so Schouten, der hinzufügte, die Mitgliedsbetriebe hätten eine Gesamtfläche von 37.602 Hektar. Laut Angaben des Geschäftsführers nehmen 42 Betriebe an der Schweinespezialberatung teil, 55 an der Rinderspezialberatung und 171 an der Zusatzberatung Wasserschutz. Erfreut zeigte sich Schouten über die finanzielle Entwicklung. So sei der durchschnittliche Gewinn der Mitglieder im vergangenen Jahr um rund 11.600 auf 89.600 Euro gestiegen. Für das nun aktuelle Wirtschaftsjahr prognostiziert die Landberatung trotz höherer Betriebskosten noch bessere Ergebnisse. Grund: gute Markt- und Milchauszahlungspreise. Gleichzeitig warnt der Verein vor größeren Preisschwankungen wegen Spekulationen am Weltmarkt. In Sachen Schweineproduktion beklagt die Landberatung die um 22 Prozent gestiegenen Futterkosten. Ferkelverkäufe können dadurch nur noch die laufenden Kosten decken, Reserven können die Landwirte aktuell nicht bilden. Zudem auf der Tagesordnung: ein Vortrag über zukunftsfähige Unternehmenskonzepte von Dr. Hilmer Gerdes, Unternehmensberater der Landtwirtschaftskammer.

12.04.2019

Geflügelmarkt Fintel

09.04.2019

Scheherazades Rache

05.04.2019

Zirkus in Brockel

05.04.2019

30 Jahre Kanal 11