VHS Rotenburg veröffentlicht Semesterprogramm

Nobelpreisträger per Klick

Michael Burgwald präsentiert das neue VHS-Programm am Kantor-Helmke-Haus in Rotenburg. Foto: Dennis Bartz
 ©

Rotenburg. Mit einem Mix aus Online-Angeboten und Präsenzkursen startet die Volkshochschule Rotenburg (VHS) ins neue Herbst-Semester. „Für das, was wir im vergangenen Jahr innerhalb kurzer Zeit digital umgesetzt haben, um weiterhin die Menschen mit unserem Angebot zu erreichen, hätten wir unter normalen Umständen sicher viel länger gebraucht – die Pandemie hat diese Entwicklung deutlich beschleunigt“, sagt VHS-Leiter Michael Burgwald und präsentiert das neue Programm mit 286 Kursen und Veranstaltungen.

Das Angebot finden Interessierte nicht nur online, sondern auch wie gewohnt in einem Heft, das in diesem Jahr ein Bienenfoto ziert: „Ohne Printausgabe geht es auch weiterhin nicht. Viele Menschen finden es übersichtlicher, darin zu blättern. Sie entdecken so auch mal Angebote, nach denen sie online nicht gezielt suchen würden“, erklärt Burgwald.

Insgesamt 13 000 Exemplare ihres Programms hat die VHS drucken lassen, einen Teil davon wird am heutigen Donnerstag mit der Rotenburger Kreiszeitung verteilt. Aber auch im Kantor-Helmke-Haus und an vielen weiteren Stellen liegen die Programmhefte aus.

Nachdem im vergangenen Jahr viele Menschen vorsichtig waren und aus Angst vor einer Infektion darauf verzichtet hatten, Kurse zu buchen, wachse nun bei vielen die Vorfreude darauf, wieder raus zu gehen und etwas zu machen, glaubt Burgwald: „Die Menschen werden mutiger und freuen sich darauf, etwas zu machen. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass viele bereits geimpft sind. Wir hoffen, dass die Inzidenzzahlen auch im Herbst niedrig bleiben und wir dieses Mal alle Kurse und Veranstaltungen wie geplant umsetzen können.“

Die VHS werde auch in Zukunft die Möglichkeiten von Online-Angeboten dort nutzen, wo sich diese Form des Unterrichts bewährt hat: „Wissensvermittlung zum Beispiel durch Vorträge, in Bildungsmodulen und in Kursen funktioniert online sehr gut – es bietet sogar Vorteile: Die Fahrten fallen weg, dadurch ist der Aufwand geringer. Die Teilnehmer können außerdem Stoff bequem nachholen, wenn sie mal eine Einheit verpasst haben, weil die Einheiten im Anschluss online verfügbar sind.“

Auch die Dozenten hätten in den vergangenen Monaten die Vorzüge von Online-Kursen schätzengelernt. Die Zeit der Pandemie habe aber auch gezeigt, wie wichtig Präsenzunterricht ist. „Wenn es darum geht, etwas am praktischen Beispiel zu zeigen, und näher zu erklären, ist Unterricht vor Ort unschlagbar. Das ist und bleibt unsere Stärke“, so Burgwald.

Die Volkshochschule in Rotenburg möchte mit anderen Einrichtungen vor allem aus der Elbe-Weser-Region künftig enger zusammenarbeiten und auf diese Weise das Kursangebot ausweiten. Das sei zum Beispiel bei Sprachkursen interessant, die weniger gefragt sind. Ein Dozent könne online mit Teilnehmern verschiedener Volkshochschulen arbeiten. „So können Kurse durchgeführt werden, die sonst bei geringem Interesse womöglich ausgefallen wären“, hebt Burgwald hervor.

Das digitale Angebot habe jedoch offenbart, dass viele Nutzer noch Probleme damit haben, die digitalen Plattformen zu nutzen. „Fast jeder kennt inzwischen die Grundfunktionen seines Smartphones oder Tablets – wie er aber eine Webcam nutzt und an Online-Meetings teilnimmt, das bereitet häufig Probleme. Das betrifft nicht nur ältere Teilnehmer, sondern das zieht sich durch alle Generationen. Das hat uns überrascht“, betont Burgwald. Um den Zugang, das „Onboarding“, zu erleichtern, hat die VHS ihr Kursangebot erweitert: Michael Wehmann leitet einen Gratis-Online-Workshop für das Konferenz-Programm „Zoom“. In einem weiteren Kurs geht es im Kantor-Helmke-Haus um „Online-Lernen: Erste Schritte in die VHS-Cloud“, Kursleiter ist Carsten Siefke. Zusätzlich bietet die VHS die App „Stadt. Land. Datenfluss.“ für Android und iOS an. Diese befasse sich mit der digitalen Grundbildung und sei für jeden Wissenstand interessant.

Im Herbst gibt es außerdem drei kostenlose Vorträge, die sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen: „Mittagspause mit Kollegin KI“, „Kann mein Auto mit Ampeln sprechen?“ und „Kann meine Heizung die Wetter-App lesen?“.

Fortgesetzt wird auch die kostenlose Reihe „VHS Wissen live“, die seit einem Jahr Teil der Semester ist. Bundesweit sind daran mehr als 200 Volkshochschulen beteiligt. Hochdotierte Wissenschaftler referieren in einem Live-Stream über aktuelle Themen. „So bekommen wir zumindest digital auch mal einen Nobelpreisträger nach Rotenburg“, so Burgwald.

Er freut sich aber besonders auf die geplanten Veranstaltungen vor Ort. „Wir sind optimistisch, dass wir diese umsetzen können. Im vergangenen Semester mussten wir wegen des Lockdowns einiges absagen. Das wollen wir nun nachholen.“

Los geht es am Samstag, 18. September, ab 20 Uhr mit Jazz im Auditorium des Kantor-Helmke-Hauses: Groove Collection spielen ein Jubiläumskonzert zu ihrem 15-jährigen Bestehen.

Kabarettistin Anke Zink läutet am Samstag, 9. Oktober, ab 20 Uhr „Das Ende der Bescheidenheit“ ein. Das deutsch-belgische Trio „Sounds of Grooves“ spielt am Samstag, 6. November, ab 20 Uhr französischen Jazz. „Jetzt: Schützenfest!“ ist der Titel des Klavierkabaretts von Christine Schütze am Freitag, 26. November, 20 Uhr. Jahresabschluss ist das Kindertheater „Frau Holle“, aufgeführt am 1. Dezember ab 16 Uhr vom Wittener Kinder- und Jugendtheater.

• Das vollständige Programm mit allen Kursen und Veranstaltungen gibt es ab sofort im Programmheft und online unter www.vhs-row.de.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser