VHS lädt zu Ausstellung ein

Umbruch Ost

Die Ausstellungen setzen sich mit der Wiedervereinigung auseinander.
 ©Foto: Ann-Christine Jansson

Rotenburg (r/db). Mit einer Doppelausstellung im Kantor-Helmke-Haus erinnert die VHS Rotenburg an die Geschichte der Deutschen Einheit und die Zeit des Umbruchs nach der Wiedervereinigung. Die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ widmet sich dem Alltag der deutschen Einheit seit 1990. Im Zentrum stehen dabei die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen.

Deren Lebenswelten hatten sich mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 grundlegend verändert. Autor der Ausstellung ist der Historiker und Publizist Stefan Wolle, der mehr als 120 Fotos für die Schau ausgewählt hat. Herausgeber sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.

Jede der 20 Ausstellungstafeln präsentiert sieben Bilder renommierter Fotografen, erläuternde Bildlegenden und Ausstellungstexte. QR-Codes verlinken zu Zeitzeugenvideos, die der Ausstellung eine zusätzliche multimediale Dimension verleihen.

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. Die Schau umfasst 20 Tafeln. Sie präsentiert über 100 zeithistorische Fotos und Dokumente. QR-Codes verlinken zu 18 Videointerviews mit Akteurinnen und Akteuren der Friedlichen Revolution.

Beide Ausstellungen werden im Foyer im Kantor-Helmke-Haus in der Zeit vom 14. September bis zum 10. Oktober gezeigt und können zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Besucher sollten darauf achten, dass für das Foyer eine Maskenpflicht gilt.

Begleitend zu den Ausstellungen zeigt die VHS am Montag, 14. September, ab 19.30 Uhr Abend die Dokumentarfilme „Revolte am Ostseestrand“, „Für Mick Jagger in den Knast“ und „Wendebilder – Fünf Fotos und ihre Geschichten“, die sich mit der Geschichte der SED-Diktatur sowie der Zeit des Umbruchs nach 1989 befassen. Der Eintritt ist frei.

• Weitere Infos zu den Ausstellungen gibt es telefonisch unter 04261/914512 oder im Internet unter www.vhs-row.de.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder