TuS Kirchwalsede verstärkt sich nach Verbandsliga-Aufstieg mit der Bremerin - VON HENDRIK DENKMANN

Grensemann gefällt Gemeinschaft

Strahlende Landesligameister: Die Damen des TuS Kirchwalsede um Tanja Schwiebert, Hanna Schwertfeger, Carina Lilienthal und Carina Bleckwedel (v.l.). Foto: Woelki
 ©

Kirchwalsede – Das Transferfenster ist mittlerweile geschlossen. Die neue Mannschaft der Tischtennis-Damen des TuS Kirchwalsede steht. Fester Bestandteil wird künftig nach dem Aufstieg in die Verbandsliga auch Neuzugang Birte Grensemann sein. Sie kommt vom SV Werder Bremen aus der Oberliga und bringt reichlich Erfahrung auf diesem Level mit. Gut für das Team um Sprecherin Carina Bleckwedel. Denn: Nach dem Meistertitel in der Landesliga wurde dringend personeller Zuwachs gesucht.

„Den Aufstieg haben wir davon abhängig gemacht, ob wir Zugänge bekommen. Der Sprung wäre sonst zu heftig gewesen“, erklärt Bleckwedel. Noch auf der Vereinssitzung habe es nicht danach ausgesehen. Erst am 30. Mai – einen Tag vor der Wechselfrist – habe sich Grensemann für einen Weggang aus Bremen entschieden.

Dass Grensemann durchaus ein sportlicher Gewinn sein könnte, zeigt ein Blick in die Statistik. Die Bremerin spielte die vergangenen rund 20 Jahre bei Werder, zuletzt an Position vier in der fünft-höchsten Spielklasse in Deutschland – der Oberliga. Ein wesentlicher Grund für den Schritt in die klassentiefere Verbandsliga sei die Gemeinschaft. „Das ist das, was sie nach Kirchwalsede zieht“, weiß Carina Bleckwedel, die außerdem die Rückkehr von Schwester Kirsten Bleckwedel ankündigt. Sie wohnt in Hamersen und lief zuletzt bei den Herren des VfL Sittensen in der Bezirksklasse auf.

Höherklassigere Erfahrung bringt aber auch sie mit. „2015 bis 2019 haben Kirsten und ich in der Verbandsliga gespielt“, berichtet Carina Bleckwedel, die mit Kirchwalsede am Ende dieser Zeit in die Landesliga wieder abstieg. Zum Team gehörte auch Carina Lilienthal. Mannschaftskollegin Hanna Schwertfeger hatte ihren ersten Einsatz 2016 auf diesem Level. „Damit haben alle Spielerinnen Verbandsliga-Erfahrung“, fasst Kirchwalsedes Teamsprecherin zusammen.

Eine ordentliche Grundlage, die Aufgabe bezeichnet Carina Bleckwedel dennoch als „schwer“ und meint daher: „Bitte nicht alles verlieren. Ab und zu wollen wir mithalten, damit wir den Klassenerhalt schaffen.“

Keine einzige Niederlage kassierte die Mannschaft in der letzten Saison, die mit der nicht geglaubten Meisterschaft endete. Fünf Siege und drei Unentschieden standen am Ende zu Buche. „Irgendwie lief es einfach“, sagt Carina Bleckwedel, die gemeinsam mit Schwertfeger, Lilienthal und Tanja Schwiebert antrat. „Mit der gleichen Besetzung haben wir das Jahr davor noch gegen den Abstieg gespielt“, gibt Bleckwedel zu bedenken.

Hinzu sei gekommen, dass das Team gegen manche Gegner „überraschend“ gewonnen hätte. Und: „Wir mussten alle Spiele spielen. Viele andere Mannschaften haben manche ihrer Partien abgesagt.“

Zur neuen Saison ändert sich die Formation aber nun. Während Schwiebert nicht mehr zum Kader gehört, stoßen Kirsten Bleckwedel und Grensemann dazu.

Nicht klar ist bislang, an welcher Position. Sicher ist: Schwertfeger übernimmt die Vier, Lilienthal die Fünf. Wenn dann auch die restliche Reihenfolge geklärt ist, wird sich zeigen, wie reif Kirchwalsede ist.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser