Rotenburg vor siebtem Stadtradel-Start / Auftakt am 30. Mai - Von Dennis Bartz

Die Viertelmillion im Blick

Die Stadt Rotenburg ist beim Stadtradeln 2021 wieder mit von der Partie.
 © Foto: Dennis Bartz

Rotenburg. Mit „nur“ 456 Radlern und knapp unter 100.000 gefahrenen Kilometern schloss Rotenburg im Jahr 2015 die erste Teilnahme beim Stadtradeln ab. Im vergangenen Jahr verpasste die Kommune mit 946 Teilnehmern und 234.852 gefahrenen Kilometern zwar coronabedingt einen neuen Rekord, dafür waren aber die Teilnehmer so aktiv wie nie zuvor: Im Schnitt radelte jeder im dreiwöchigen Aktionszeitraum 248,3 Kilometer – ein neuer Topwert.

Auf weitere Rekorde hofft Verwaltungschef Andreas Weber (SPD) bei seinem letzten Stadtradeln als Bürgermeister, wenn Rotenburg von Sonntag, 30. Mai, bis Samstag, 19. Juni, zum siebten Mal in die Pedale tritt. „Dieses Jahr ist noch mehr drin. 250.000 Kilometer, also eine Viertelmillion, schaffen wir. Dazu erwarte ich erneut weit mehr als 1.000 Teilnehmer“, betonte Weber beim Pressegespräch.

Er appellierte daran, dass Klimaschutz auch während der Pandemie nicht vergessen werden sollte. „Das gerät derzeit ein wenig ins Hintertreffen, aber das Thema ist genauso wichtig. Das Stadtradeln setzt dabei ein Zeichen und erinnert daran, dass jeder Verzicht aufs Auto dazu beiträgt, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Es ist daher wichtig, aufs Fahrrad umzusteigen“, so Weber.

Der Fahrradklimatest, bei dem Rotenburg auf Platz vier von 54 teilnehmenden Kommunen in Niedersachsen belegt, zeige, dass das Fahrradklima und die Infrastruktur in Rotenburg als „sehr positiv“ bewertet werde. „Wir müssen uns da weiter verbessern, zum Beispiel im Bereich der Ampelschaltungen. Die Verkehrswende soll auch nach meiner Zeit als Bürgermeister vorangetrieben werden“, so Weber.

Die Stadt Rotenburg profitiert in diesem Jahr von der Förderung des Landes Niedersachsen, das insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Geld sollen die Anmeldegebühren finanziert werden – für Rotenburg als Mitglied im Klimabündnis ging es immerhin um 820 Euro, als Organisatorin Andrea Rieß vom Umweltschutzamt am Anmeldetag um einen der vorderen Plätze kämpfte. „Nach zehn Minuten hatte ich die erhoffte Zusage. Da waren schon 50 Prozent der Fördergelder vergeben“, freut sich Rieß.

Ab sofort können sich interessierte Radler und Teams online anmelden. Gesucht werden außerdem Stadtradelstars. Diese erwartet eine besondere Herausforderung, denn sie müssen für drei Wochen komplett aufs Auto verzichten. Sie geben ihren Autoschlüssel ab und dürfen auch nicht als Mitfahrer den Nachbarn oder Freund begleiten. „Alle anderen Stadtradler dürfen aber jederzeit ihr Auto benutzen“, betont Weber.

Startberechtigt ist beim Stadtradeln jeder, der einen Bezug zu Rotenburg hat, dort wohnt, im Verein aktiv ist oder dort arbeitet. Registrierungen sind online unter www.stadtradeln.de möglich. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich im Infobüro der Stadt Rotenburg registrieren lassen. „Er erhält dort auch seine Kilometer-Erfassungsbögen“, so Rieß. Als kleines Dankeschön gibt es wieder die beliebten Sattelschoner im Stadtradel-Design.

„Wir hoffen darauf, dass sich viele Schulen mit Teams anmelden. Das Stadtradeln ist schließlich ein wichtiger Baustein bei der Verkehrserziehung“, so Weber, der auch Betriebe dazu einlädt, eine Mannschaft zu bilden.

Ein Schwerpunkt des Stadtradelns waren in den ersten Jahren die gemeinsamen Touren, angeführt vom ADFC. Derzeit sieht es aber danach aus, dass darauf wie bereits im vergangenen Jahr coronabedingt verzichtet werden muss. „Wir haben die weitere Entwicklung im Auge und werden kurzfristig entscheiden, ob und in welchem Rahmen solche gemeinsamen Ausfahrten möglich sein werden“, so Rieß. „Zum Auftakt am Sonntag, 30. Mai, wollen wir nach Möglichkeit zumindest wieder eine kleine Eröffnung auf dem Pferdemarkt machen, am liebsten mit einer kleinen Radtour“, sagt Weber.

Offen ist auch noch, in welchem Rahmen die Preisübergabe stattfinden soll. „Im vergangenen Jahr hatten wir noch eine große Veranstaltung mit Hygienekonzept geplant, mussten die dann aber absagen. Wir haben die Preise dann nach und nach übergeben, das hatte auch gut geklappt“, so Rieß.

• Die Stadt Rotenburg bittet um Anmeldung bei Andrea Rieß unter Telefon 04261/71104 oder per E-Mail an andrea.riess@rotenburg-wuemme.de.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser