Projekt am Ratsgymnasium

Medienscouts starten durch

Die Medienscouts und die Projektleiter freuen sich auf die vor ihnen liegenden Aufgaben.
 ©

Rotenburg – Nicht erst seit den Corona-Lockdowns und dem damit verbundenen Homeschooling sind Cybermobbing, ein unbedachter Umgang mit sozialen Medien und Fake News ein Problem. „Besonders bei Schülerinnen und Schülern ist zu beobachten, dass sich nicht nur die Kommunikation, sondern zunehmend auch Konflikte immer stärker ins Internet verlagern“, heißt es in der Pressemeldung aus dem Rotenburger Ratsgymnasium. Die Lösung sieht die Bildungseinrichtung in dem Medienscouts-Projekt.

Das Ratsgymnasium startet somit eine Initiative, um die Thematik aktiv mit den Schülerinnen und Schülern zu diskutieren und Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Dieses Projekt des Nieder-sächsischen Kultusministeriums und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt wird am Ratsgymnasium durch den Freundeskreis gefördert und von den Lehrern Alexander Vardakis und Kai Paulsen umgesetzt.

Hierzu wurden zwei Mädchen und vier Jungen des achten Jahrgangs, die sich sofort nach Bekanntwerden des Projektes freiwillig meldeten, in mehreren Fortbildungen zu Medienscouts ausgebildet, um auf Augenhöhe andere Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums zu beraten und aufzuklären. Prävention stehe hier im Vordergrund. „Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Internet sowie ein Wissen über die sich fast täglich erweiternden Potenziale, aber auch Gefahren der sozialen Medien gehören zur ganzheitlichen Bildung von heute dazu“, so die Projektleiter. Diese Medienscouts-Initiative soll ein integrierter Bestandteil des Ratsgymnasiums bleiben. as

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser