Mädchenaktionstag im Rotenburger Jugendzentrum

Von Umwelt-Rap bis Hühnerhotel

Einem alten Reisekoffer verschafft Jule Koch aus Visselhövede Beine. Foto: Heyne
 ©

Rotenburg – Farbenfrohe Bienenhotels aus Dosen und Latten, upgecycelte Jeans oder ein Theaterstück über Umweltsünden – ziemlich kreativ ging es beim jüngsten Mädchenaktionstag im Jugendzentrum in Rotenburg zu.

An die 50 Mädchen zwischen zehn und 14 Jahren schwangen Stift und Mikro, um unter Anleitung der Bremer Sängerin Sema Mutlu ihre Zukunftssorgen beim „Umweltrap“ zu Papier und in die Köpfe der Zuhörer zu bringen, übten sich im sogenannten Urban Gardening oder zogen mit Kamera und suchendem Blick zum Thema „Nachhaltigkeit“ durch den Ort. Und das ganz unter sich, geht es beim Mädchenaktionstag doch auch darum, das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten beispielsweise auch an Hammer und Säge zu fördern.

So entwickelte sich das „Möbel-Upcycling“, einer der sieben halb- bis ganztätigen Workshops – in diesem Jahr zum Thema Nachhaltigkeit –, zum Renner. Achtklässlerin Elany aus Worth, wie alle Teilnehmerinnen nach der zweijährigen Pandemiepause zum ersten Mal dabei, schraubte aus alten Schubladen eine Katzenhöhle für ihre zwölf tierischen Mitbewohner, ihre Mitstreiterin Freda Horn aus Heeslingen gestaltete ein Hühnerhotel, bei Jule Koch aus Visselhövede bekam ein Reisekoffer Beine.  

hey

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser