„Kontraste“: Schwarzbach-Kraatz gewinnt Fotowettbewerb - VON ANDREAS SCHULTZ

Was hervorsticht

Das Gewinnerfoto für den Herbstfotowettbewerb der Rundschau komponierte Mandy Schwarzbach-Kraatz. Sie entschloss sich für eine monochromatische Version einer glänzenden Schnecke auf einer Blüte.
 ©Schwarzbach-Kraatz

Rotenburg – Schwarz und weiß: Ein Musterbeispiel dafür, wie sich das Oktober-Thema des Rundschau-Fotowettbewerbs „Kontraste“ optisch auffangen lässt. Viele der teilnehmenden Fotografen sind bei der Komposition ihrer Bilder diesen Weg gegangen, andere haben es mit Gegensätzen wie „alt und neu“ probiert – alles einzusehen in der Galerie unter www.rotenburger-rundschau.de. Mit ihrer Fotografie letztlich durchgesetzt hat sich Mandy Schwarzbach-Kraatz.

Sie nahm eine Schnecke in den Fokus, hob sie in einem engen Schärferaum aus der unter ihr wachsenden Blüte hervor und trimmte die Aufnahme im Nachhinein auf Schwarzweiß. „Im Original war der Kontrast mit dem glänzenden Schneckenhaus gar nicht zu erkennen. Außerdem ist es doch auch ein niedlicher Kontrast mit so einer kleinen Schnecke auf dieser Blüte“, schreibt sie der Jury der Rundschau zu ihrer Einsendung. Und die ist überzeugt: Ein so gutes Auge für Details verdient den ersten Preis des Oktober-Wettbewerbs.

Sicherheit im Umgang mit der Kamera und ein Händchen für Bildkomposition bewies auch Johann Gebhardt. Unter dem Titel „Erntezeit“ reichte er eine Langzeitbelichtung, 30 Sekunden, von einem gemähten Getreidefeld mit Heuballen. Neben dem offenkundigen Schwarz-weiß-Kontrast sticht der zwischen dem sich bewegten, unscharfen Wolkenbild und dem scharfen, unbeweglichen Feld hervor. Die Aufnahme entstand mithilfe des Infrarotfilters Heliopan RG 780, ehe der Urheber sie ins Schwarzweißschema überführte, wie der Urheber verrät. Das Projekt ist aus Sicht der Wettbewerbsjury gelungen, dafür gibt es Platz zwei im Monat Oktober.

Platz drei geht an Michael von der Heide. Er nahm mit einem Farbspiel an dem Fotowettbewerb teil: Er fotografierte eine Schüssel mit Äpfeln, stellte einen roten heraus, indem er den Rest des Bildes in Graustufen einfärbte. Das Gegenstück dazu ist die farbige Obstschale mit einem dunkelgrauen Apfel. „Das Bild spielt mit einem doppelten Farbe-Schwarzweißkontrast“, erklärt der Fotograf. Wer genau hinschaut, entdeckt auf einem der grünen Äpfel der rechten Schüssel noch einen roten Farbschimmer vom eingegrauten Apfel. Für das Farbspiel vergibt die Jury den dritten Platz, ein schöner Beitrag zum Thema „Kontraste“.

Im Monat November, und damit im aktuellen Wettbewerb, geht es um das Thema „Schemenhaft“. Die danach vorerst letzte Gelegenheit zur Teilnahme am Fotowettbewerb bietet sich im Dezember unter dem Motto „Ewigkeit“.

Einsendeschluss ist jeweils der letzte Tag des Monats. Teilnehmer schicken ihre Beiträge per E-Mail unter Angabe von Namen und Wohnort des Fotografen an fotowettbewerb@rotenburger-rundschau.de – gerne auch mit Entstehungsort sowie den technischen Details der Aufnahme wie Kameratyp, Blende, Belichtungszeit und Iso-Zahl.

Die Auswahl der Siegerfotos obliegt einer Jury der Rundschau. Die Anzahl der Bilder ist auf zwei pro Monat und Teilnehmer begrenzt. Voraussetzung ist, dass der Einsender das Urheberrecht am Werk besitzt und auch eventuell abgebildete Personen mit einer Veröffentlichung in Print und Internet einverstanden sind. Wichtig sind zudem ein guter Einfall und eine gelungene Umsetzung.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser