„Keine nennenswert erhöhten Werte“

Ammoniak entweicht durch Absperrventil

(r/ww). Geringe Mengen Ammoniak sind laut Polizei aufgrund eines technischen Defekts auf dem Werksgelände eines Autoteilezulieferers im Rönnebrocksweg in Rotenburg ausgetreten.

Das Gas, das zum Aushärten von Werkstücken verwendet wird, war am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr durch ein defektes Absperrventil entwichen und hatte sich sofort verflüchtigt. Vorsorglich wurde das Firmengelände durch die Polizei weiträumig abgesperrt. Messungen des Gefahrgutzuges des Landkreises hätten „keine nennenswert erhöhten Werte“ ergeben. Neben dem Gefahrgutzug war die Feuerwehr Rotenburg mit sechs Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften im Einsatz, der um 22 Uhr beendet werden konnte.

17.07.2019

Beeke-Festival Aufbau

17.07.2019

Dehoga Freisprechung

13.07.2019

Oper und Operette in Waffensen

12.07.2019

Ehrenamtskarte