Igelpflege Rotenburg ist nun Verein und sucht Fördermitglieder

„Spenden für die Intensivstation“

Merwel Otto-Link (unten links) und Corinna Dzierzon (unten rechts) sind Vorsitzende des Vereins.
 ©Rotenburger Rundschau

Rotenburg (db). Die Rotenburger Igelflüsterin Merwel Otto-Link war als Alleinkämpferin gestartet, inzwischen hat sie ein engagiertes Team an ihrer Seite. Damit diese optimal zusammenarbeiten können, haben die zehn Igelfreunde den Verein „Igelpflege Rotenburg e.V.“ gegründet. „Wir sind als gemeinnützig anerkannt“, sagt Otto-Link, die den Vorsitz übernommen hat und mit Corinna Dzierzon eine gleichberechtigte Partnerin an ihrer Seite hat.

Weil die Igelpflege ohne staatliche Zuschüsse auskommen muss, ist der Verein auf Spenden angewiesen (DE47 2415 1235 0075 5073 76, Sparkasse Rotenburg Osterholz) und bietet zudem eine Fördermitgliedschaft an. Erwachsene zahlen pro Jahr 30 Euro, Paare 50 Euro.

Mithilfe des Geldes sollen die täglich anfallenden Kosten für Futter, Medikamente und Tierarztrechnungen bezahlt werden. „Außerdem planen wir die Erweiterung der Intensivstation, weil wir dort aus allen Nähten platzen. Für den Einbau einer Igelküche brauchen wir zudem einen Installateur, der die Leitung verlegen kann.“

• Die Igelpflege ist per E-Mail an igelpflege.rotenburg@t-online.de erreichbar.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau