Heuschrecken-Exkursion des Nabu

„Hü hüpf!“

Wäre die Sumpfschrecke groß wie ein Mensch, könnte sie 30 Meter weit springen.
 ©Foto: Ludwichowski

Rotenburg (r/db). Was wäre eine Sommerwiese ohne Heuschrecken? – Für Sonntag, 18. August, hat der Nabu Rotenburg den Bremer Biologen Henrich Klugkist gewonnen, alle Interessierten in das Leben dieser besonderen Insektengruppe einzuführen. Treffen für die etwa zweistündige Exkursion ist um 14.30 Uhr der Parkplatz der Berufsbildenden Schulen (BBS) in der Verdener Straße. Von dort geht es mit Fahrgemeinschaften ins Moor.

Wie ein Ornithologe Vogelarten am Gesang unterscheiden kann, ist Klugkist in der Lage, die unterschiedlichen Spezies an ihrem charakteristischen Zirpen zu erkennen. Weil er die Erlaubnis hat, die Tiere zu Bildungszwecken kurzzeitig zu fangen, kommen die Exkursionsteilnehmer den kleinen Tieren sehr nahe und lernen, auf die Merkmale der einzelnen Arten zu achten.

Klugkist geht auf die Ansprüche und Gefährdungen von Heuschrecken ein und regt zum Staunen über ihre Leistungen an.

Beispiel: Um es einer Heuschrecke gleich zu tun, müsste ein Mensch 30 Meter weit und 15 Meter hoch springen.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

22.10.2019

Erntefest Jeersdorf

22.10.2019

Erntefest Helvesiek

18.10.2019

Kraniche im Tister Bauernmoor

18.10.2019

Erntefest Westerholz