Feierstunde am Sonntag, 27. Januar

Holocaust–Gedenken

(r/ww). Am Sonntag, 27. Januar, wird in Rotenburg an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Der ehemalige Bundespräsident Dr. Roman Herzog bestimmte 1996 den Tag, an dem die Rote Armee die Überlebenden des Vernichtungs- und Konzentrationslager Auschwitz befreite, zum Holocaust-Gedenktag für die Bundesrepublik. Denn: In Zeiten, in denen immer weniger Zeitzeugen leben, ist die Erinnerung an die Geschichte des Nationalsozialismus besonders wichtig.

Die Rotenburger Gedenkfeier beginnt am Sonntag, 27. Januar, 19 Uhr, im Ratssaal. Bürgermeister Detlef Eichinger begrüßt gemeinsam mit Pastorin Jutta Wendland-Park von den Rotenburger Werken die Gäste. Die Ansprache gestalten Schüler der Klassen 10a und 10b der Realschule. Die musikalische Umrahmung wird durch die Kreismusikschule gestaltet. Die Veranstaltung endet mit der Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Bevölkerung ist eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und ihr einen würdigen Rahmen zu verleihen.

14.11.2018

Pokalturnier Westervesede

14.11.2018

Ausbildungsmesse in der Berufsbildenden Schule

13.11.2018

Martinsfest in Oyten

10.11.2018

Samson und St. Georg