DLRG-Bezirksrat tagt in Otterstedt

Bädersituation bleibt angespannt

Stellten sich für den Fotografen vor dem 12.000 Jahre alten Otterstedter See auf (von links): Jürgen Seidel, Lars Dammann, Arne Teichert und Hinrich Rache
 ©

Otterstedt (r/bb). Jüngst tagte der Bezirksrat der DLRG Aller-Oste im Haus am See in Otterstedt. Der zehnköpfige Vorstand informierte das Entscheidungsgremium mit ihren 28 Delegierten aus den 14 Ortsgruppen über aktuelle Vorgänge und ließ über den Haushaltsplan 2017 entscheiden.

Der Vizepräsident des Landesverbandes DLRG Niedersachsen berichtete von den neuen Entwicklungen in der Öffentlichkeitsarbeit wie der Kampagne „Wasserschlagt“, eine neue App, Tag der Niedersachsen und die DLRG Landeslotterie. Besonders am Herzen lag ihm jedoch das Thema „Niedersachsen lernt schwimmen“, dem Partnerprojekt der Bildungsstätte der Sportjugend im Landessportbund Niedersachsen, des Landesschwimmverband Niedersachsen und der DLRG Landesverband Niedersachsen, das aus seiner Sicht gut anliefe.

Doch auch aus den einzelnen Ressorts gab es allerhand Berichtenswertes.

So sehen sich einzelne Ortsgruppen größeren Problemen bei der künftigen Umsetzung von Schwimmausbildungen oder Jugendarbeit gegenübergestellt. Die Nutzung von Schwimmbädern und -hallen werd zunehmend schwieriger, weil entweder Fördergelder massiv gekürzt oder Schwimmbahnen-Kapazitäten verringert werden. Die Bädersituation bleibt in Bezug auf Schwimmausbildung langfristig angespannt. Andere Ortsgruppen haben ihre Unterstützung angeboten, so dass die Kinder und Jugendlichen weiterhin sich treffen und trainieren können.

Die Prüfungen für die Schwimmabzeichen, Bootsführerscheine, Erste-Hilfe-Ausbildungen, Sprechfunk und Katastrophenschutz blieben auf konstantem Niveau und versetzen die Ortsgruppen in die Lage ihre Aufgaben auch in Zukunft zu bewältigen. Darüber hinaus wurden zwei neue Tauchlehrer ausgebildet, um auch weiterhin ein hohes und vielseitiges Ausbildungsniveau sicher zu stellen.

Die Hüpfburg des Bezirkes und das Spielmobil werden sehr gut angenommen und intensiv genutzt.

Der Vorstand der autarken Bezirksjugend stellte die häufigen Veranstaltungen (Schlittschuhlaufen, Bezirksjugendtreffen, Kanufahren) dar und erklärt das neue Mentorenprogramm vor. Jede Ortsgruppenjugend erhält ein erfahrenes Jugend-Vorstandsmitglied als Ansprechpartner, um die künftige Jugendarbeit zu fördern und Berührungsängste abzubauen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden Lars Damman und Arne Teichert mit dem DLRG-Ehrenabzeichen in Gold ausgezeichnet. Die Würdigung übernahmen Vize-Präsident vom DLRG-Landesverband Niedersachsen, Jürgen Seidel, und Bezirksleiter Hinrich Rache. Die beiden Geehrten haben sich über Jahrzehnte auf verschiedenste Weise für die Lebensrettung von Menschen eingesetzt und somit diese besondere Auszeichnung verdient.

Auch der zweite Vorsitzende Timo Müller, beheimatet in der Ortsgruppe Achim, erhielt eine Auszeichnung für seine 25 jähriges Mitgliedschaft in der DLRG.

Der nächste Bezirksrat wird sich im März 2018 in Otterstedt versammeln.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

14.11.2019

Ausbildungsmesse in der Berufsbildenden Schule

12.11.2019

Gelöbnis auf dem Rotenburger Pferdemarkt

12.11.2019

Martinsmarkt Visselhövede

11.11.2019

Martinsmarkt Oyten