Der Kaninchenzüchterverein feiert 80-jähriges Jubiläum

Samtpfote und Schlappohr

Die kuscheligen Samtpfoten sorgten nicht nur bei der Jury für Begeisterung u2013 auch die Besucher gerieten in Verzückung.
 ©Rotenburger Rundschau

Rotenburg (r/db). Für die Mitglieder des Rassekaninchenzüchtervereins F111 Rotenburg war die Jungtierschau in der Scheune der Familie Diekhoff in der Brauer Straße etwas Besonderes. Denn der im Jahre 1939 gegründete Kaninchenzüchterverein besteht seit 80 Jahren.

An dieser feierlichen Schau, bei der junge Kaninchen aus dem laufenden Zuchtjahr der Öffentlichkeit und den Expertenaugen der Preisrichter präsentiert wurden, beteiligten sich auch Mitglieder von befreundeten Kaninchenzüchtervereinen. Insgesamt 35 Züchter von neun Vereinen aus Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern kamen an die Wümme, um beim F111 Rotenburg ihre Tiere auszustellen.

Mit mehr als 200 Fellnasen von 33 verschiedenen Rassen und Farbschlägen erreichte der F111 eine seit vielen Jahren nicht da gewesene Anzahl an ausgestellten Tieren, die in ihrer Farb- und Größenvielfalt zahlreiche interessierte Besucher begeisterten. Am Samstag fand die feierliche Eröffnung der Schau durch Bürgermeister und Schirmherr Andreas Weber statt. Zuvor gewährte der Ehrenvorsitzende des Vereins, Waldemar Materne, der seit 58 Jahren Mitglied ist und diesen 50 Jahre als erster Vorsitzender leitete, einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Er bescheinigte dem Verein nach überstandenen Höhen und Tiefen eine mit „überragenden Erfolgen“ unter anderem auf Bundes- und Europaebene gekrönte „sehr positive Entwicklung“. Diese möchte der amtierende erste Vorsitzende des F111 Rotenburg, Jörg Patzenhauer, weiter ausbauen, wie er in seiner Eröffnungsrede betonte. Auch in der Jubiläumsschau überzeugten die Rotenburger Züchter mit hohen Punktebewertungen. Nach Auswertung der Ergebnisse stand fest: Vereinsjungtiermeister ist Laurens van Hülst mit einer Zuchtgruppe Englischer Schecken schwarz-weiß. Nur ein Punkt fehlte ihm bis zur höchsten Bewertung von 28 Punkten, betonte Bürgermeister Weber bei der Verleihung des Pokals. Dieselbe Punkteanzahl erhielt die Zweitplatzierte Inge Materne mit ihren Zwergwidder thüringerfarbig und der dritte Platz der Jungtiermeisterschaft ging an ihren Ehemann Waldemar Materne mit der Rasse Kleinsilber hell mit 26 Punkten. Auch die Gäste konnten mit zum Teil sehr guten Tieren aufwarten wie Patzenhauer bestätigte: Thomas Oetjen aus Horstedt beispielsweise tat sich mit Schwarzgrannen und Rüdiger Rathjens aus Geestland mit weißen Zwergwiddern hervor. Bei den Jugendzüchtern erhielt Elias Engler aus Tostedt mit Kleinsilber schwarz den Jugendehrenpreis. Die besten Tiere der Schau stellten jedoch die Gastgeber Laurens van Hülst (Englische Schecken schwarz-weiß) beziehungsweise Patzenhauer selbst mit Zwergwidder thüringer-weiß. Neben den Pokalen erfreuten sich die Teilnehmer über Sach- und Trostpreise, sodass die Veranstaltung sich für alle Beteiligten als lohnend erwies. Die nächste Jungtierschau plant der Verein turnusmäßig in zwei Jahren.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

15.10.2019

Erntefest Vahlde

15.10.2019

Erntefest Westeresch

14.10.2019

Schleppjagd Bötersen

09.10.2019

Erntefest Sittensen