6.000 Plastiktiere gehen am 24. September in Rotenburg baden - Von Karen Bennecke

Enten am Wahltag

Enno Christian Wohlberg (von links), Claus Buhrfeind, Ernst-Wilhelm Unterhinninghofen und Gerd Richter hoffen auf ein großes Teilnehmerfeld beim Enten-Rennen. Foto: Karen Bennecke
 ©

Rotenburg. Der Termin für das 18. Enten-Rennen der Rotary-Clubs Rotenburg und Wümmeland ist leicht zu merken: Es ist der 24. September, der Tag der Bundestagswahl – auch der traditionelle Rotenburger Kartoffelmarkt findet an diesem Sonntag statt. Pünktlich um 15 Uhr werden rund 6.000 Plastikenten an der Holzbrücke hinter dem Ronolulu in die Wümme befördert und schwimmen von dort um die Wette Richtung Amtsbrücke.

Dort ist das Ziel, dass die Enten je nach Strömungsgeschwindigkeit nach etwa zwanzig Minuten erreichen – allerdings nicht immer alle. „Gelegentlich verfängt sich eine Ente in der Uferböschung“, schmunzelt Ernst-Wilhelm Unterhinninhofen. Das fröhliche Spektakel, dem immer zahlreiche Schaulustige beiwohnen, dient einem guten Zweck: „Deshalb ist es auch wichtiger als die Bundestagswahl“, sagt Unterhinninghofen mit einem Augenzwinkern.

Und so funktioniert es: Alle Enten sind mit einer Nummer versehen und die dazugehörigen Wettscheine werden für fünf Euro verkauft. „Der Erlös fließt zu 100 Prozent in humanitäre Projekte in Äthiopien und Indien und in Hilfe hier vor Ort“, betont Claus Buhrfeind. „In Äthiopien unterstützen wir die Ausbildung junger Frauen aus ärmsten Verhältnissen und in Indien ein Zentrum, das missbrauchten Frauen Zuflucht bietet.“ Vor Ort fördern die Rotarier dieses Jahr unter anderem Projekte zu den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Naturerziehung und Medienkompetenz.

„Letztes Jahr haben wir 5.600 Wettscheine verkauft, dieses Jahr wollen wir 6.000 unter die Leute bringen“, erklärt Gerd Richter. Um dieses Ziel zu erreichen, rühren die Organisatoren des Enten-Rennens unermüdlich die Werbetrommel und spannen auch ihr Rotarier-Netzwerk ein. „Auf diese Weise haben wir schon die ersten Wettscheine in die Schweiz und nach Norwegen verkauft“, verrät Unterhinninghofen.

Den glücklichen Gewinnern winken attraktive Preise, darunter eine Woche Urlaub für zwei Personen in Wien (erster Preis), ein iPad Air von Apple (zweiter Preis), 500 Euro in bar (dritter Preis), ein 43 Zoll LED-TV (vierter Preis) und ein Sport-Fahrrad (fünfter Preis). „Insgesamt gibt es 155 Preise, die uns zum Teil von unseren 34 Sponsoren zur Verfügung gestellt werden“, so Enno-Christian Wohlberg. Die Rotarier weisen darauf hin, dass es ist nicht erforderlich ist, am Tag des Rennens anwesend zu sein. „Alle Gewinner werden auf der Enten-Rennen-Webseite veröffentlicht und von uns benachrichtigt“, sagt Unterhinnighofen. Wer sich den Spaß aber nicht entgehen lassen möchte und etwas gewonnen hat, kann seinen Preis am Rotary-Stand auf dem Kartoffelmarkt abholen. „Die restlichen Gewinne überbringen wir entweder persönlich oder geben sie in die Post.“ Wer bei den Vorbereitungen für das Enten-Großereignis helfen möchte, kann sich am 12. August um 14 Uhr bei Cordes Holzbau in Waffensen einfinden. „Dort sortieren wir unsere Entensammlung nach Nummern“, erklärt Richter. „Zur Stärkung gibt es für unsere fleißigen Helfer Würstchen und Kartoffelsalat.“

Wettscheine für das Enten-Rennen gibt es ab dem 5. August jeden Samstag am Rotary-Stand auf dem Wochenmarkt sowie an folgenden Verkaufsstellen: Apotheke Große, Buchhandlung Müller, Die Markt-Apotheke, Golf Club Wümme, Infobüro der Stadt Rotenburg, Ronolulu, Rotenburger Rundschau, Rotenburger Kreiszeitung, Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, Volksbank eG Wümmer-Wieste, Haus der Physiotherapie Heribert Lang in Visselhövede und Sonnen-Apotheke in Scheeßel.

Informationen zum Enten-Rennen gibt es auch unter www.rotenburger-entenrennen.de.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser