20. Entenrennen am 29. September: Losverkauf gestartet - Von Dennis Bartz

Eine Schnabelspitze voraus

Claus Burhfeind (von links), Birgit Karkmann-Renner, Stefanie Siegmund, Torsten Meyer und Steffen Holsten werben für das Entenrennen in Rotenburg.
 ©Foto: Dennis Bartz

Rotenburg. Zum 20-jährigen Jubiläum des Rotenburger Entenrennens gehen die Rotary Clubs Rotenburg und Rotenburg Wümmeland neue Wege: Zum ersten Mal sollen die kompletten Einnahmen aus dem Losverkauf in Höhe von voraussichtlich mehr als 25.000 Euro an Kinder- und Jugendprojekte im Altkreis Rotenburg gehen. Die Rotarier nehmen ab sofort Bewerbungen entgegen. „Wir freuen uns auf viele tolle Ideen – die besten 20 erhalten eine Förderung“, kündigt Stefanie Siegmund im Gespräch mit der Rundschau an.

Noch lagern die insgesamt 6.000 Plastiktierchen gut verpackt in riesigen Säcken auf einem Hof in Waffensen. Doch schon bald beginnt das wilde Geschnatter, wenn die Rotarier sie aus ihrem Winterschlaf wecken, das schwarz-gelbe Plastikgefieder putzen und die Startnummern kontrollieren. Mindestens 5.000 Kunststoffvögel gehen beim Entenrennen, einem der größten Charity-Aktionen im Landkreis, auf die Rennstrecke. Um 15 Uhr kippen die Helfer die Tiere an der Holzbrücke hinter dem Ronolulu in die Wümme. Von dort schwimmen sie um die Wette in Richtung Amtsbrücke. Je nach Strömung werden die Sieger-Enten von hunderten Schaulustigen nach etwa 20 Minuten am Ziel erwartet. „Vielleicht gelingt es uns sogar, alle 6.000 Lose zu verkaufen – dann wird es richtig voll auf der Wümme“, so Siegmund.

„Jeder, der eine gute Idee hat, kann sich ab sofort bewerben“, betont Claus Buhrfeind, der wie seine Mitstreiter darauf hofft, dass die Rotarier am Ende die Qual der Wahl haben. „Es können sich bei uns Vereine, Schulen, Kindergärten und Gruppen bewerben – wir sind offen für vieles und gespannt darauf, was kommt. Eine formlose E-Mail an die Adresse info@rotenburger-entenrennen.de genügt“, sagt Birgit Karmann-Renner, kommende Präsidentin des Rotary Clubs Rotenburg. Sie macht allen Ideengebern Mut, sich zu melden.

Berücksichtigt werden Projekte zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen beispielsweise aus den Bereichen Bildung, Kultur, Sport oder Natur. Der extra von den beiden Clubs gebildete Ausschuss wird die Bewerbungen sichten. Karkmann-Renner ergänzt: „Wir möchten so auch Projekte und Institutionen kennenlernen und fördern, die bisher noch nicht im Fokus standen, aber ebenso tolle Arbeit leisten.“

Steffen Holsten, kommender Präsident des Rotary Clubs Wümmeland, sagt: „Der große Zuspruch bei der Bevölkerung liegt nicht nur an den tollen Preisen, die wir alljährlich ausloben. Wir tun eben wirklich Gutes mit den Erlösen. Das hat sich mittlerweile herumgesprochen.“

Die Unterstützung der Rotary Clubs ziehe sich durch zahlreiche Bereiche: Ob Projekte zur Gewaltprävention, Ausstattung von Schulspielplätzen oder Bildungsförderung im Bereich Lesen und Mathematik – gerade erst spielte das Mathemusical „Zahlenteufel“ auf Initiative des Rotarier an Grundschulen im Altkreis.

Wer ein Entenlos erwirbt, sichert sich damit die Chance auf einen der 150 hochwertigen Preisen, die allesamt gesponsert sind. „Somit können wir die Einnahmen zu 100 Prozent ausschütten“, verspricht Torsten Meyer.

Hauptgewinn ist demnach ein Reisegutschein im Wert von 2.000 Euro, dazu locken ein hochwertiger Fernseher, ein Apple iPad, Bargeld-Gewinne, Hurricane-Tickets und vieles mehr. „Nicht nur bei der Bevölkerung, auch bei den Unternehmen genießt unser Projekt einen sehr guten Ruf. Das zeigt die große Spendenbereitschaft“, findet Holsten.

Die Rotary-Clubs hoffen, dass viele Wettschein-Inhaber zum Entenrennen kommen. Die Sieger können ihren Gewinn am Rotary-Stand auf dem Kartoffelmarkt einlösen. Wer verhindert ist, wird per Post benachrichtigt.

• Wettscheine gibt es im Pressehaus der Rotenburger Rundschau, außerdem in Rotenburg bei der Apotheke Große, Buchhandlung Müller, bei der Markt-Apotheke, im Infobüro der Stadt, im Ronolulu, bei der Sparkasse Rotenburg Osterholz, der VolksbankWümme-Wieste, im Haus der Physiotherapie Heribert Lang in Visselhövede und bei der Sonnen-Apotheke in Scheeßel. Weitere Informationen über die Veranstaltung gibt es auf www.rotenburger-entenrennen.de.

Autor

Dennis Bartz Dennis Bartz
 04261 / 72 -430
 dennis.bartz@rotenburger-rundschau.de

18.09.2019

Tour de Moor

15.09.2019

Sub 5 in Sottrum

15.09.2019

Sing Sottrum Sing

11.09.2019

Erntefest Wittkopsbostel