12.500 Gäste feiern auf dem Rotenburger Flugplatz - Von Sebastian Döring

Ferdis große Party

Perfektes Sommerwetter u2013 Besucher aus ganz Norddeutschland kamen nach Rotenburg.
 ©Sebastian Döring

Rotenburg. 12.500 Gäste aus ganz Norddeutschland feierten am Samstag bei der vierten Auflage des Ferdinands Feld Festivals. Das Rotenburger Flughafengelände bot bei perfektem Sommerwetter Platz für vier Bühnen unterschiedlicher Musikstile wie Hardstyle, Big Room/EDM und Techno. Auf der „Terminal vier“-Bühne hatten die Künstler musikalisch freie Hand. Das neue Design der Bühnen kam bei den Festival-Besuchern genauso gut an wie das prominent besetzte Line-up mit bekannten Künstlern wie Fedde Le Grand, le Shuuk und Mark Bale.

„Der immense Zuwachs an Besuchern freut uns sehr“, sagt Veranstalter Roland Nielebock, der bald die Marke von 15.000 Besuchern knacken will. Zum Start 2015 waren es noch etwa 3.500 Besucher, 2016 bereits 8.000 und im vergangenen Jahr erstmals mehr als 10.000. Festivals wie das Hurricane und das genreähnliche Airbeat One in Neustadt-Glewe fingen vor langer Zeit in ähnlicher Größe an. „Wer weiß, was in 15 Jahren ist“, sagt Nielebock.

Er und seine Mitstreiter freuen sich über das Erreichte: „Es ist erstaunlich, was aus einer Schnapsidee aus dem Jahr 2015 geworden ist.“ Nach einer Partynacht standen die Gründer leicht verkatert auf und knobelten sich ihre Idee so lange zurecht, bis sie stimmig war. Wenige Wochen später gründeten sie die Agentur „24/7 Events und Merchandising“ in Scheeßel und planten das Ferdinands Feld Festival, das 2015 Premiere feierte.

Viele Besucher der ersten Stunde kamen auch zur vierten Auflage, bei der Nielebock am Nachmittag selbst auftrat. Für den Sommer 2019 hat er bereits große Pläne: „Dann setzen wir noch einen drauf!“

14.12.2018

Weihnachtskonzert Fintel

12.12.2018

Weihnachtsmarkt in Otterstedt

11.12.2018

Vollbrand in Werkstattkomplex

11.12.2018

Weihnachtsmarkt Visselhövede