Zwei Brände in Delmenhorst an einem Tag

Zwei Wohnungen haben in Delmenhorst kurz nacheinander gebrannt.
 ©Günther Richter

Delmenhorst - Am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr wurde ein Wohnhausbrand in der Potsdamer Straße gemeldet. Das Einfamilienhaus wird von einer 6-köpfigen Familie bewohnt. Aus bislang ungeklärter Ursache brach ein Brand in einem Zimmer im Dachstuhl aus.

In der Folge brannte der Dachstuhl, nach Polizeiangaben, komplett aus, auch das Erdgeschoss ist derzeit unbewohnbar. Die Eltern und ein 7-jähriges Kind werden derzeit im Krankenhaus aufgrund einer erlittenen Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Im Anschluss wird die Familie zunächst bei Bekannten wohnen können. Nach ersten polizeilichen Schätzungen ist ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro entstanden.

Ermittlungen dauern an

Um 16.55 Uhr wurde ein Brand in einer Wohnung eines 9-Parteien Hauses in der Straße Bremer Postweg gemeldet. Aus bislang unbekannter Ursache war ein Brand im Wohnzimmer einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Die Bewohner befinden sich derzeit im Urlaub. Während der Löscharbeiten konnte eine Katze aus der Wohnung gerettet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach ersten polizeilichen Schätzungen ist hier ein Schaden von 20.000,- Euro entstanden. Die übrigen 8 Wohnungen sind nicht betroffen.

In beiden Fällen dauern die Ermittlungen zur Brandursache an, die Brandorte wurden beschlagnahmt.

15.06.2018

Schützenfest Helvesiek

15.06.2018

Straßenfußballturnier Fintel

15.06.2018

25 Jahre WPK Eichenschule

15.06.2018

Schützenfest Wittorf