DRK Oyten wertet 172. Blutspendetermin als Erfolg

Mit Ausdauer und Herzblut

(r/as). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rief zum 172. Mal zur Blutspende in Oyten auf. 230 Spender folgten dieser Einladung.

Trotz intensiver Hitze fand sich eine große Zahl williger Geber am Freitag im Bürgerzentrum des Rathauses in Oyten ein. Gerade einmal neun der 230 Lebensretter traten zum ersten Mal den Gang an die Nadel an – der Rest war den Vorgang bereits von vorherigen Terminen gewohnt. Eine solch große Zahl an Spendern zog auch eine entsprechende Anzahl an Ehrungen nach sich. Zum 40. Mal spendeten Jens Jaschkowitz aus Achim, Anna Richter aus Oyten und Ilka Eimannsberger aus Sottrum Blut. Manfred Bothe und Theodor Claassen aus Oyten waren zum 45. Mal beteiligt. Die fünf Geber erhielten als kleines Dankeschön je eine Flasche Wein zu ihrer Spendernadel. Edith Leckzig aus Grasberg gab zum 50. Mal Blut, während Andreas Forke aus Langwedel zum 60. Mal spendete. Marianne Gotthardt, Hans-Heinrich Grahl und Helmut Thom aus Oyten erschienen zum 70. Mal zum Blutspendetermin. Die 75. Spende gaben Monika Masemann, Karl-Heinz Thies und Jürgen Brüns aus Oyten. Zum 80. Mal war auch Helga Burmeister, wohnhaft in Oyten, dabei. Sogar 135 Mal spendete Richard Tödter aus Ottersberg. Jeder der genannten Jubiläumsspender bekam auch einen Warengutschein als kleine Aufmerksamkeit. Hendrik Frank, Bereitschaftsleiter des DRK Oyten, wertet den 172. Blutspendetermin als großen Erfolg. „Mit dem Ergebnis der Aktion bin ich sehr zufrieden. Allen, die trotz der extremen Hitze zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, gilt ein Dankeschön. Neben den Entnahmeteams vom Blutspendedienst sowie den beiden Ärzten betrifft das auch die große Zahl der Blutspender.“

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser