Tag der offenen Tür auf dem Bauernhofkindergarten in Quelkhorn - Von Björn Blaak

Ein Stall voller Kinder

Mitten im Geschehen: Erzieherin und Hofbesitzerin Bente Wiencke (in der Hocke) bringt Kindern im Bauernhofkindergarten das Leben mit Tieren und Natur nahe.
 ©Björn Blaak

Ottersberg. Ein Kindergarten mitten auf einem Bauernhof oder ein Bauernhof rund um einen Kindergarten, das gibt es in Quelkhorn, kurz vor der Ortsausfahrt Richtung Ottersberg. Dieser hat Anfang des Jahres eröffnet und ohne Anlaufschwierigkeiten zehn Kinder aufgenommem. „Bis zu 15 Kinder dürfen wir hier aber betreuen“, sagt Hofbesitzerin und Erzieherin Bente Wiencke. Das hätten die Behörden erlaubt. Und damit diese restlichen Plätze auch noch in Anspruch genommen werden, veranstaltet der Hof Walletal am Sonntag, 31. Mai, einen Tag der offenen Tür.

Seit 1992 wird der Hof Walletal in Quelkhorn von Christian und Bente Wiencke nach Demeter-Richtlinien betrieben. Ein Anwesen, so scheint es, das mitten im Nirgendwo liegt. Wer dort hin möchte, muss die Hauptstraße, die Quelkhorn mit Ottersberg verbindet, verlassen und dem Kambrucher Weg folgen, erst über Asphalt, dann über Pflastersteine und am Ende steht man auf befestigter Erde.

Enten laufen dort um einen herum, Hühner warten auf Futter, Kühe grasen genüsslich und Christian Wiencke, Demeter-Landwirt, bastelt gerade an einem neuen Hühnerstall.

Um ihn herum laufen die Kinder zwischen eineinhalb und sechs Jahren. Wie selbstverständlich füttern sie dabei die Enten, die, wenn sie sich aufrichten kaum kleiner sind als das jüngste Mitglied der Kinderschar. Die zwei Handvoll Kinder helfen beim Heraustreiben der Hühner genauso mit, wie beim Frühstück zubereiten.

Bente Wiencke hatte die Idee, den Hof um einen Kindergarten zu erweitern, und Anfang des Jahres waren dann auch ein paar Räume im Wohntrakt der Familie für die Kinder hergerichtet.

Diese allerdings werden gar nicht so richtig oft gebraucht. „Wir sind eigentlich immer draußen“, sagt die gelernte Erzieherin Wiencke dazu. Obwohl es auch drinnen eine Menge zu entdecken gibt. Denn in einer Brutmaschine liegen Hühner und Enteneier, die täglich gedreht werden müssen. Für Kinder eine spannende Angelegenheit. Nicht ganz so aufregend allerdings wie das, was sich im Nachbarzimmer abspielt: Denn dort sind bereits geschlüpfte Küken unter einer Wärmelampe zu bestaunen und auch in die Hand zu nehmen, was sich kaum ein Kind zweimal sagen lassen muss. Doch die Kinder halten sich mit Knuddeln nicht lange auf, zu viel Abwechslung gibt es. Draußen warten ja die Hühner, die Kühe, die Enten und bald ganz neu: Zwergschafe. Ein Sponsor hat sie dem Hof geschenkt.

Und während der Großteil der Kinder draußen weiterspielt, helfen zwei Kinder mit, das Frühstück vorzubereiten. „Wir backen hier jeden Tag gemeinsam frische Brötchen“, sagt Wiencke noch, bevor sie mit den Kindern im Haus verschwindet. Die Enten klauben derweil die letzten Brotkrümel auf, die Kinder bewachen die Hühner und die Kühe betrachten das Treiben mit stoischer Gelassenheit.

Bisher gibt es auf dem Hof Walletal Betreuung von 7.30 bis 13 Uhr. „Das ist vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß“, sagte Nicole Schmees, Mitinitiatorin und ebenfalls Erzieherin in dem Bauernhofkindergarten noch, „denn viele Eltern fragen schon nach längeren Betreuungszeiten“. Aber zur Zeit sei das vom Bauernhofkindergarten noch nicht leistbar. Aber dieser ist schließlich, wie die Küken im Haus, auch gerade erst geschlüpft.

Wer sich diese Einrichtung anschauen möchte, hat am Sonntag, 31. Mai, von 15 bis 18 Uhr die Gelegenheit dazu. Anschrift: Hof Walletal, Kambrucher Weg 5, 28870 Quelkhorn.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

19.09.2018

Deutsche Meisterschaft Solo I-Lizenz

18.09.2018

Erntefest Sothel

16.09.2018

Erntefest Sottrum

16.09.2018

Erntefest Bötersen