Rastplatz an der A1 hat einen neuen Namen

„Thünen“ statt „Oyten“

Der ehemalige Parkplatz "Oyten" heißt nun "Thünen".
 ©

Oyten (r/bb). „Sobald eine Bundesbehörde eingeschaltet ist, dauert es eben etwas länger“, erklärt Heiko Oetjen, SPD-Fraktionsvorsitzender im Oytener Gemeinderat. Gemeint ist damit die vor einigen Jahren beantragte Umbenennung des Parkplatzes „Oyten“ an der A1 in „Thünen“. Diese Maßnahme wurde dieser Tage von der zuständigen Autobahnmeisterei vorgenommen.

Hintergrund: Im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der A1 musste die ehemalige Autobahnraststätte Oyten abgerissen werden. An ihrer Stelle wurde dort ein Parkplatz errichtet, der ebenfalls die Bezeichnung „Oyten“ erhielt. Allerdings ist nur 600 Meter hinter dem Parkplatz die reguläre Ausfahrt „Oyten“. „Viele ortsunkundige Verkehrsteilnehmer, die eigentlich in Oyten von der A1 abfahren wollten, ordneten sich fälschlicherweise bei der Parkplatzabfahrt ein, um dann, wenn sie ihren Fehler bemerkten, wieder zurück auf die Fahrspur einscherten. Das führte oft zu gefährlichen Situationen“, weiß Oetjen zu berichten. So stellte er den entsprechenden Antrag auf Umbenennung des Parkplatzes. Da dahinter der „Thünen“ liegt, wurde dieser Name der zuständigen Bundesbehörde seitens der Gemeinde Oyten vorgeschlagen. „Diese Maßnahme ist nun erledigt“, freut sich der Bürgermeister-Kandidat.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1