Jahreshauptversammlung des VdK in Oyten

„Wichtiges Bindeglied“

Der neue und alte Vorsitzende des VdK Oyten, Peter Müller (dritter von links), freute sich, dass auch Regina Koopmann, stellvertretende Schriftführerin (von links), Magrit Müller, stellvertretende Vorsitzende, Andrea Deckars, VdK Sozialrechtsreferentin; Heiko Kremer, stellvertretender Vorsitzender VdK Kreisverband Verden und Schriftführerin Brigitte Morlo an der Versammlung teilgenommen haben. Foto: VdK
 ©

Oyten (r/bb). Der Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner, kurz VdK, traf sich in Oyten zur Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Peter Müller begrüßte 50 Mitglieder, die Sozialrechtsreferentin und Kreisverbandsgeschäftsführerin Andrea Deckars und den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Heiko Kremer. Hauptpunkte der Versammlung waren sowohl der Bericht des ersten Vorsitzenden Peter Müller und die Neuwahlen des gesamten Vorstandes sowie der Kassenprüfer.

Fröhlich stimmte den Vorstand, dass die Zahl der Mitglieder gestiegen ist. Aktuell zählt der VdK in Oyten 196 Mitglieder. Das bedeutet, dass im vergangenen Jahr 32 neue Mitglieder begrüßt werden konnten. Auch der VdK Kreisverband Verden entwickelt sich positiv und hat zurzeit mehr als 2.200 Mitglieder.

Doch es gab noch mehr Erfreuliches zu besprechen: Die Ausflüge im vergangenen Jahr, darunter zwei Tagesfahrten nach Lübbecke-Nettelstedt und nach Lübeln im Wendland, ein Matjesessen, ein Aalessen, eine Weihnachtsfeier und auch der monatliche Klönschnack waren gut besucht.

Nach dem Verlesen des Protokolls der vergangenen Versammlung und dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Die Vorstandswahlen brachten keine großen Veränderungen. Vorsitzender bleibt Peter Müller, der dieses Amt inzwischen seit 23 Jahren ausübt. Seine Vertreterin ist Magrit Müller. Die Kasse verwaltet auch weiterhin Karin-Katrin Karstendiek. Schriftführerin ist und bleibt Brigitte Morlo und ihre Vertretung übernimmt jetzt Regina Koopmann. Frauenvertreterin ist weiterhin Annemarie Grashoff und den Besuchsdienst zusammen mit ihr übernimmt als Beisitzerin Irene Steinigen. Als Kassenprüfer fungieren weiterhin Reiner Grusche und Heide Imgart. Zudem berichtete Sozialrechtsreferentin Andrea Deckars über Neuerungen im Sozialrecht.

Nach dem formellen Teil der Versammlung folgte ein Raumwechsel in den Saal zum Jubiläumsessen zum 70-jährigen Bestehen des VdK Ortsverbands Oyten mit Ansprachen und Ehrungen.

Müller freute sich diesbezüglich, dass er jetzt auch die neue Oytener Bürgermeisterin Sandra Röse begrüßen konnte. Der Posthausener VdK Vorsitzende Bernd Köster war krankheitsbedingt verhindert.

In seiner Ansprache ging Müller auf Geschichte des Sozialverband VdK ein. Als Johann Ellmers 1950 den Ortsverband gründete, lautete der Name noch “Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschland”. 1995 wurde der Name geändert in “Sozialverband VdK”. Mit dieser Änderung sollte der umfassenden Aufgabenstellung des Verbandes besser Rechnung getragen werden.

War in den ersten Jahren nach Kriegsende die Vertretung der Kriegsopfer und Hinterbliebenen die Hauptaufgabe des VdK, so vertritt der Verband heute die Interessen seiner Mitglieder in allen sozialen Belangen gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden.

Der neue Name soll zeigen, dass der Sozialverband VdK für alle Menschen offen ist, nicht nur für Kriegsopfer. Dies sei ganz wichtig, denn ohne neue Mitglieder kann der Verband seine vielfältigen Aufgaben nicht wahrnehmen.

Aber auch die zweite Seite des Verbandes sollte nicht übersehen werden und das ist die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit im Ortsverband. Dazu gehören der monatliche Klönschnack, Weihnachtsfeiern, Tagesausflüge und Urlaubsfahrten. So reisten Mitglieder und Gäste gemeinsam nach Mallorca, Teneriffa und La Palma. „Aber auch Bad Griesbach in Bayern, Thüringen, Rügen und Usedom hatten ihre Reize“, so Müller in der Retrospektive.

Er bedankte sich bei seinen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit bevor er das Wort an Bürgermeisterin Röse übergab.

Sie bedankte sich für die Einladung und hob in ihren Ausführungen hervor, wie wichtig der Einsatz des VdK zugunsten des Gemeinwohls ist. „Der VdK bietet Gemeinschaft und Beratung und ist ein wertvolles Bindeglied in der Gemeinde Oyten“, so Röse.

Wie auf Jahreshauptversammlungen üblich, standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung: Für seine 25-jährige ehrenamtliche Vorstandsarbeit als Schriftführer und Vorsitzender bekam Peter Müller als Dank vom übrigen Vorstand einen Blumenstrauß und ein Präsent überreicht. Auch Deckars bedankte sich bei ihm für seine Arbeit und überreichte im Namen der Geschäftsstelle ein Präsent. Als Vertreter des VdK Kreisverbandes war der stellvertretende Vorsitzende Heiko Kremer nach Oyten gekommen und Müller ebenfalls für seine Arbeit im Orts- und Kreisverband mit einem Präsentkorb.

Das mit fast 95 Jahren älteste Mitglied des Ortsverbands Oyten, Johann Blöthe, hält schon seit 70 Jahren dem Ortsverband die Treue. Zum Dank wurden ihm Urkunde und Präsent zu Hause überreicht.

Mit einem gemeinsamen Festessen wurde die Versammlung dann beendet.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau