TSV Fischerhude-Quelkhorn will Jugendfußball ausgliedern

Tagung unter grauem Himmel

Die erste Open-Air-Jahreshauptversammlung des TSV Fischerhude-Quelkhorn, das schafft nur Corona. Fotos: Tobias Woelki
 ©

Fischerhude (woe). Corona wirbelt alles durcheinander. Auch das Vereinswesen. Mehrere Monate war ein Treffen der Vereine aus reiner Vorsicht vor einer Corona-Infektion nicht möglich. Durch immer weitergehende Lockerungen der Corona-Maßnahmen durch die Landesregierung sind Mitgliederversammlung unter Auflagen nun wieder möglich. So hat der TSV Fischerhude-Quelkhorn immer wieder den Termin seines Jahrestreffens verschoben, jüngst hat er es aber nun doch abgehalten, draußen vor dem Sporthaus unter wolkenverhangenem Himmel.

Die Formalien waren dabei schnell abgehakt, weil Jahresberichte der Abteilungen und Gruppen in einem Vereinsheft abgedruckt waren, das der Vorstand jedem Mitglied zustellen ließ. Die Vorsitzende Edeltraut Cordes hob den Erfolg der ersten Fußball-Mannschaft hervor, die den Kreismeistertitel und den Pokal in den vergangenen Wochen gewann. Die Fußballerinnen in der Bezirksliga beendeten die Saison mit Platz fünf.

Schatzmeister Tilman Bertzbach präsentierte den Rechenschaftsbericht des vergangenen Jahres und den Haushaltsplan für dieses Jahr, den die Versammlung einstimmig annahm. Bei den Wahlen bestätigten die Mitglieder in ihren Ämtern den stellvertretenden Vorsitzenden Marcus Löffner-Ohlrogge, Schriftwartin Marina Ehmke und Beisitzer Thorsten Meyer. Jan Blanken schied als Beisitzer aus. Er hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Als Dank für seine Verdienste, die großen Anteil daran hatten, dass die beteiligten Vereine im Wümmeort als Ausrichter der Maifeier die Veranstaltungsgemeinschaft zum 1. Mai gründeten, erhielt Blanken von der Vorsitzenden einen Präsentkorb überreicht. Als neue Beisitzerin verstärkt nun Anna Puvogel den Vorstand. Hans-Hermann Kimmig wählte die Versammlung in den Ehrenrat.

Wichtigstes Thema an dem Abend war die geplante Gründung eines Jugendfußballfördervereins für den Flecken Ottersberg. Das Projekt stellte der Jugendobmann der Fußballsparte, Thorsten Meyer, vor. Darin ging es um die existenzielle Frage, den Fußballsport im Flecken Ottersberg für die Zukunft weiterhin dauerhaft fit zu machen. Hintergrund: Seit Jahren bereits können die vier Sportvereine TSV Ottersberg, TSV Fischerhude-Quelkhorn, TSV Otterstedt und TSV Posthausen nicht in allen Jugendjahrgängen eine Mannschaft stellen. Durch ein verändertes Freizeitverhalten der Jugend werde es für die vier Vereine immer schwieriger, Jugendliche für den Fußballsport zu begeistern und Mannschaften in den unterschiedlichen Altersjahrgängen zu nennen.

Die sportlichen Vier planen daher ihre Jugendfußabteilungen in einem gemeinsamen Jugendfußballförderverein auszugliedern, wobei die Jugendlichen weiterhin Mitglied in ihren Stammvereinen bleiben. Viele Gespräche der Beteiligten seien bereits gelaufen, weitere sollen folgen. Nach kurzer Diskussion votierte die Versammlung bei nur einer Enthaltung für den vorliegenden Antrag der Fußballsparte, den Vorstand damit zu beauftragen, in Verhandlungen mit den weiteren Sportvereinen einzutreten mit dem Ziel, einen Jugendfußballförderverein zu gründen.

Am Ende der Veranstaltung ernannte die Versammlung Martha Cordes, die mehr als 60 Jahre dem Verein angehört, zum Ehrenmitglied.

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum