TSV Fischerhude-Quelkhorn fährt Trainingsbetrieb wieder hoch

Anschwitzen

Vorstandsmitglied Thorsten Meyer kümmert sich um den Vereinssport unter Corona-Bedingungen. Foto: Tobias Woelki
 ©

Fischerhude. Der Geruch dringt einem sofort in die Nase. Wer das Vereinsheim in Quelkhorn neben den Sportplätzen betritt, der riecht Desinfektionsmittel, mit dem das gesamte Haus gereinigt wurde. Das ist eine von mehreren Maßnahmen, die der Vorstand des TSV Fischerhude-Quelkhorn veranlasst hat, um behutsam seinen Sportbetrieb sowie das Fußball-Training der Damen- und Herrenteams jetzt in der Corona-Zeit wieder hochzufahren.

Auch einige Gymnastik- und Fitnessgruppen trainieren wieder auf Freiflächen im vorgegebenen Mindestabstand, da die Landesregierung Outdoor-Sport den Sportvereinen nur unter strengen Hygienevorgaben erlaubt hat. Um den Neustart kümmert sich Thorsten Meyer, Vorstandsmitglied und Jugendfußball-Obmann des TSV Fischerhude-Quelkhorn. Er stellte Konzepte auf – und der jede Menge Desinfektionsmittel. Auch beschriftete er etliche Hinweisschilder. Diese stellte er am Bolzplatz und an der Beachvolleyballanlage am Fischerhuder Vereinsheim auf, da die Anlagen noch gesperrt sind. Andere Hinweisschilder an den Sportanlagen in Quelkhorn und in Fischerhude verweisen darauf, dass der Trainingsbetrieb nur für Mitglieder des Sportvereins unter Auflagen erlaubt ist.

Draußen auf dem Sportplatz haben Matthias Warnke und Yannick Becker, das Trainergespann der ersten Fußball-Herrenmannschaft, das Training gestartet. „Die Trainingsanlage ist so groß, dass wir in Kleingruppen weit voneinander entfernt trainieren können und über mehreren Stationen die Spieler die Trainingseinheiten absolvieren“, berichtet Warnke.

An den Plätzen steht ein Tisch mit Desinfektionsmittel und einem Meldebogen, in dem datenschutzkonform die Namen der Spieler aufgelistet sind, die am Training teilnehmen. „Die Dokumentation ist eine von mehreren Maßnahmen, die es ermöglichen, den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen“, erklärt Meyer und ist froh, dass die Teams wieder mit Übungseinheiten starten können. „Das Training stabilisiert den Leistungsstand der Spielerinnen und Spieler. Erst im Training können sich die Aktiven entwickeln, um die nächste Entwicklungsstufe zu erreichen. Ein Spiel ist die Leistungsschau. Die eigentliche Arbeit erfolgt im Training“, erklärt Meyer, der sich aktuell in einem Lehrgang des Niedersächsischen Fußballverbandes via Internet zum Übungsleiter ausbilden lässt. „Das Training ist wichtig, damit die Mannschaften beim Wiedereinstieg in den Ligabetrieb fit sind. Wann das ist, ist vollkommen unklar“, so Meyer. „Wir sind natürlich sehr froh, dass der Sportbetrieb im Freien auf unseren beiden Sportanlagen in Quelkhorn und Fischerhude wieder aufgenommen werden kann. Die Angebote werden nicht nur von der Fußball-Abteilung, sondern auch von Fitnessgruppen wahrgenommen, die sonst in den Hallen trainieren“, schildert Edeltraut Cordes, Vorsitzende des TSV Fischerhude-Quelkhorn. Und: „Damit die verschiedenen Gruppen unter Einhalten der Abstandsregel trainieren können, hat der Vorstand Meyer zum Koordinator ernannt, der sich auch um die Einhaltung der Corona- Regeln kümmert.“

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau