Traditionelles Fest mit großem Programm in Fischerhude

Ein Hauch Karneval

Beim Umzug am 1. Mai ist durchaus mit guter Laune zu rechnen. Foto: Elke Keppler-Rosenau
 ©

Fischerhude (kr.). Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das dreitägige Maifest in Fischerhude steht vor der Tür. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, das Motto: „De Welt to Gast inne Hu’e“, steht. Für den großen Umzug werden in diesen Tagen die letzten Vorkehrungen getroffen, die zahlreichen Wagen für den Überraschungseffekt zu schmücken. Wie in jedem Jahr haben die Mitwirkenden, darunter auch zahlreiche Gruppen den Ehrgeiz, dem Erfolg des vergangenen Jahres noch was draufzusetzen.

Das plattdeutsche Motto sagt aus, dass eine kunterbunte Vielfalt erwartet wird, die sich vielleicht sogar auf internationalem Parkett bewegt, dass sie themenorientiert ausgestattet werden und nicht allein mit dröhnender Mucke präsent sind. Auch tanzende oder Rad fahrende Gruppen haben sich bereits angemeldet, die mit witzigen Kostümen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen werden. Wie immer sind es die Vereine aus Fischerhude und Quelkhorn, die diese Riesensause mit unzähligen Helfern auf die Beine stellen.

Ausrichter sind 2019 der Heimatbund und der Reitverein Fischerhude unter der Federführung von Michael Kallhardt und Janina Illig. Der TSV Fischerhude, die beiden Schützenvereine, der Fischereiverein sowie die Freiwilligte Feuerwehr sind ebenfalls dabei. Erstmalig wird es in Fischerhude wieder einen Maibaum geben. Der wird am Sonntag, 28 April, nach dem Kirchgang auf der Dorfwiese beim alten Spritzenhaus aufgestellt. Damit wird ein uralter Brauch wieder neu belebt, der das Maifest bereichern soll. Die Festausrichter übernehmen die Schmückung und wollen den Kranz dabei zu einem wirklichen Schmuckstück gestalten. Für den üblichen Tanz in den Mai wurde ein Riesenzelt geordert, in dem am 30. April mit den DJs Malco, Kai B. und Fabian Grant abgetanzt werden kann. Damit alles friedlich abläuft und auch das Jugendschutzgesetz befolgt wird, haben die Veranstalter für ein erweitertes Maß an Sicherheit gesorgt.

Lange können die Partymacher am Tag danach nicht schlafen. Am 1. Mai, der in diesem Jahr auf einen Mittwoch fällt, startet der Umzug pünktlich um 13.30 Uhr am Quelkhorner Triften, um sich wie ein Lindwurm über die Quelkhorner Landstraße und die Wilhelmsburger Straße zum Festplatz zu bewegen. Auf dem Festplatz gibt es derweil Bratwurst, Zuckerwatte, Liebesäpfel und kalte Getränke. Kommt der Umzug an, werden Wagen und Gruppen von einer Jury begutachtet und bewertet. Das Ergebnis wird am beliebten Heimatabend ab 20 Uhr im Festzelt bekannt gegeben. Der erste Preis ist mit 300 Euro, der zweite mit 200 Euro und der dritte mit 100 Euro dotiert. Der Heimatabend wartet mit einem großen Programm auf. Es gibt ein Theaterstück, das das Festmotto in den Mittelpunkt stellt, die Tanzgruppe des Heimatbundes und nicht zuletzt die Voltigierer des Reitvereins werden für Unterhaltung sorgen, bevor dann das Tanzbein geschwungen werden kann. Damit soll es aber nicht genug sein. Das Finale des insgesamt viertägigen Maifestes bildet die Band „Alpenstarkstrom“. Die Österreicher mit Freimarkt-Erfahrunspielen zünftige Musik, nachdem die Blaskapelle Oyten die Besucher in Stimmung gebracht hat.

Eintrittskarten können im Vorverkauf, der bereits sehr gut angelaufen sei, per E-Mail unter maifest2019@gmx.de geordert werden.

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1