Tag der offenen Tür am Ottersberger Gymnasium

Volles Programm

Am Tag der offenen Tür im Gymnasium Ottersberg schauten manche Besucher ganz genau hin. Foto: Elke Keppler-Rosenau
 ©

Ottersberg (kr). Man könnte meinen, Schnuppertage am Gymnasium in Ottersberg sind immer dasselbe. Doch das sind sie schon aus dem Grunde nicht, weil es jedes Mal andere Kinder sind, die mit großen Augen durch die Flure und Räume laufen, und versuchen zu erahnen, was möglicherweise auf sie zu kommt. Jedes einzelne von ihnen wird den Tag auf eine andere Weise in Erinnerung behalten, und sich aus individuellen Gründen gegen oder für das Gymnasium Ottersberg entscheiden.

Für die dreijährige Lea steht bereits fest: „Wenn ich groß bin, will ich auch in diese Schule gehen“, forderte sie, die mit Bruder und Eltern zum Tag der offenen Tür ins Ottersberger Gymnasium gekommen war. Dass die Kleine zunächst die Kindergartenzeit und dann die Grundschule durchlaufen, gute Noten und eine Empfehlung fürs Gymnasium wie ihr großer Bruder vorweisen muss, war ihr noch nicht klar. Wohl aber ihren Eltern, die den Tag nutzten, um einmal hinter die Kulissen der Bildungseinrichtung zu schauen.

Ein Großprogramm mit Präsentationen, Führungen, Mitmachexperimenten bis hin zur Zubereitung von frischen Waffeln und einem Kuchenbüfett des Schulvereins in der Mensa ließ den zweiten März-Freitag zu einem Erlebnistag werden. Es ging natürlich nicht darum, sich einen vergnüglichen Tag zu bereiten, sondern die Qualitäten und bildungsorientierten Inhalte der Schule darzustellen, die unter der Leitung von Volker Busbohm-Schäfer und seinem Kollegium einen hervorragenden Ruf im Flecken und darüber hinaus genießt. „Man schaut schon in die Nachbarorte, wo auch Gymnasien vorhanden sind, und wie es da so zugeht. Es gibt Unterschiede und man tauscht sich mit anderen Eltern aus, schließlich will man ja das bestmögliche Angebot nutzen, damit die Kinder eine gute Plattform für das Berufsleben bekommen“, meinte das Ehepaar Behrens aus Ottersberg, deren Tochter im kommenden Schuljahr aufs Gymnasium gehen soll. Sie nutzten beide mit ihrer Tochter das vielschichtige Programm des Tages und sicherten sich Plätze für die Vorführungen der Theater-AG im Foyer.

Im Fach Englisch gab es vorher szenische Darstellungen von Schülern, die für ihren Part mit großzügigem Applaus von den Zuschauern belohnt wurden.

Präsentationen von Exponaten des Fachbereichs Biologie mit einem Knochen- und Organquiz und biologischen Schülerexperimenten fanden ebenfalls viele Zuschauer. Wer schon lange nicht mehr durch ein Mikroskop geschaut hatte, bekam ebenfalls Gelegenheit dazu.

Spannend gestaltete sich auch die Vorstellung von lebendigem Latein von der Antike bis zur Gegenwart. Auch gab es Einblicke in die Fächer Französisch und Kunst. Chemie, Physik, Religion und andere Fachbereiche wurden von den Schülern vorgestellt, und ließen erkennen, dass dafür im Vorfeld viel Arbeit investiert wurde.

Ein erdkundlich-mathematisches Begrüßungsquiz sorgte für Erheiterung und verdeutlichte, dass Lernen auch Spaß machen kann. Im Fachbereich Spanisch beinhaltete ein Schnupperunterricht kleine Spiele, mit denen den Besuchern die Sprache nähergebracht wurde. Die Weltsprache Spanisch erwies sich dabei als überaus melodisch.

17.07.2019

Beeke-Festival Aufbau

17.07.2019

Dehoga Freisprechung

13.07.2019

Oper und Operette in Waffensen

12.07.2019

Ehrenamtskarte