Rehkitzrettung Fischerhude ist schon fündig geworden

Um halb fünf schon voll konzentriert

Kaum zu sehen: ein wenige Tage altes Rehkitz im hohen Gras Foto: Rehkitzrettung Fischerhude
 ©

Fischerhude (bb). Die Saison ist eröffnet. Die Rehkitzrettung Fischerhude schwärmt wieder aus. Und wie es scheint, keine Sekunde zu früh.

Abends heißt es „Mahd-Ankündigung“, mittels Whats-App-Gruppe sucht Rehkitzrettung-Gründerin Sarah Meyer dann Freiwillige, die im Morgengrauen Zeit haben, nach Kitzen Ausschau zu halten. Gruppen werden zusammengestellt und schon am nächsten morgen stiefeln diese um 4.30 Uhr über die Grasflächen in Fischerhude, Quelkhorn und umzu.

Am Dienstag stand der erste Termin an. „Das war ein tolles Gefühl heute wieder“, berichtet Meyer gegenüber der Rundschau. Sie ergänzt: „Die Aufregung ist jeden Morgen dabei, am ersten Einsatztag der Saison ist sie besonders, gerade beim Austesten des neuen Equipments.“ Zwar seien sie damit bereits vorab zur Probe geflogen, aber der „Ernstfall“ sei doch etwas anderes. Am Dienstag wurden mehrere Flächen Ackergras in Quelkhorn abgesucht. Und die Mühe war nicht umsonst: „Kurz vor Schluss fanden wir die Rehkitz-Zwillinge, sie waren erst wenige Tage alt, noch ganz klein“, schwärmt Meyer. Am Mittwochmorgen waren die Tierretter wieder unterwegs: „Wir haben mit drei Teams für fünf Landwirte vier Ortschaften abgesucht. Der Lohn: vier Kitze - vier Leben gerettet.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser