Ottersberger Ortsrat unterstützt FGBO-Antrag

Ja zum Zebrastreifen

An dieser Stelle an der Großen Straße soll ein Zebrastreifen aufgetragen werden. Die FGBO hatte diesbezüglich einen Antrag bei der Verwaltung gestellt. Der Ottersberger Ortsrat unterstützt das Ansinnen. Foto: Tobias Woelki
 ©

Ottersberg (woe). Der Zebrastreifen auf der Großen Straße in Höhe der Eisdiele soll kommen. Jedenfalls wenn es nach der Mehrheit im Ottersberger Ortsrat geht. Die Querungshilfe hatte FGBO-Ratsherr Fritz Bartels beantragt, nachdem der Landkreis eine Bedarfsampel am jetzt bestehenden Übergang abgelehnt hatte (siehe Artikel „Keinerlei Sicherheit“ auf www.rotenburger-rundschau.de).

„Der Zebrastreifen erhöht die Verkehrssicherheit der Fußgänger und Radfahrer. Besonders Kinder und Jugendliche morgens und mittags auf dem Weg zur und von der Schule sowie Ältere nutzen den Übergang“, erklärte Ortsbürgermeister André Herzog (SPD).

Wer die Kosten des Zebrastreifens trägt, ist zu klären. „Als Kommune bauen wir ihn und müssen ihn auch bezahlen“, sagt der Ortsbürgermeister. Die Beleuchtung des Zebrastreifens soll so ausgerichtet werden, dass die Lampen nur den Zebrastreifen ausleuchten. Für den Haushalt 2022 sei ein Betrag von 12.000 Euro einzustellen. Auch die Unterhaltung des Fußgängerüberwegs ist noch mit den Behörden zu klären, da es sich bei der Großen Straße um eine Landesstraße handelt.

Unweit der Großen Straße liegt das neue Baugebiet Hamberger Weiden. Dort beschwerten sich Anlieger über Autofahrer und Traktorfahrer, die ihrer Ansicht nach die Straßen zu schnell befahren und damit spielende Kinder gefährden. Auch das zügige Befahren der Straßen im „Hanse-Viertel“ durch Lkw, Bagger und Traktoren schädigten die Straßen, finden manche Anlieger. Die Verwaltung und der Ortsrat beschäftigten sich intensiv mit dem Thema. „Im gesamten Bereich der Wohngebiete herrscht Tempo 30“, sagte der Ortsbürgermeister. Der Ortsrat kam zum Ergebnis, die Verwaltung damit zu beauftragen, ein Verkehrskonzept zu erstellen und den Dialog mit den Anliegern zu suchen.

Dieselbe Fragestellung diskutierte der Ortsrat für die Dorfstraße im Ortsteil Campe. Ein Anlieger wandte sich an die Verwaltung, die Dorfstraße wegen des aus ihrer Sicht steigenden Verkehrsaufkommens mit geeigneten Maßnahmen zu beruhigen.

Der Ortsrat diskutierte die Thematik, möchte sich aber vor Ort mit möglichst vielen Anwohner austauschen und wird dazu eine Ortsbegehung ansetzen. Ein Termin steht noch aus.

Auf Initiative von André Reinhart hat der Ortsrat außerdem die Anlage eines Bouleplatzes beschlossen. Der soll in Eigenregie unterstützt vom TSV Ottersberg im Bereich „Am Fährwisch“ entstehen. Ein genauer Standort ist noch auszuwählen.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser