Ortsrat diskutiert Vorgehensweise

Ortskern Fischerhude

Der Ortsrat zeigt in seiner kommenden Sitzung auf, in welche Richtung sich der Ortskern von Fischerhude entwickeln soll. Foto: Björn Blaak
 ©

Fischerhude (bb). Wie geht es eigentlich in Fischerhude weiter? Nachdem sich die Ottersberger Ratsmitglieder im Juni 2018 auf einer hochgeflogenen Ratsversammlung in Bellmanns Gasthaus in Fischerhude die Köpfe heißgeredet hatten, wie es mit dem Ortskern des Wümmeortes nun weitergehen soll, sind bereits wieder zwei Jahre vergangen. Das allerdings bedeutet nicht, dass das Thema, das für manch eine Verwerfung in dem ansonsten recht beschaulichen Dorf gesorgt hatte, vom Tisch ist. Im Gegenteil, am kommenden Mittwoch, 10. Juni, ploppt es in der Aula der Wümmeschule wieder auf. Dort kommt ab 20 Uhr der Fischerhuder Ortsrat zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

Das Thema „Satzung des Flecken Ottersberg zur Gestaltung der baulichen Anlagen und Freiflächen im Ortsteil Fischerhude“, dürfte dabei die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Insbesondere soll auf der Sitzung der weitere Verfahrensablauf publiziert werden.

Denn in der Zwischenzeit hatte die Arbeitsgruppe „Gestaltungsregelungsmaßnahmen in Fischerhude“, unter der Leitung von Architekt und Stadtplaner Lothar Tabery ein Vorentwurf für eine Gestaltungssatzung für den Ortskern von Fischerhude erarbeitet. „Ursprünglich war vorgesehen, die nächsten Verfahrensschritte mit einer Ortsratssitzung einzuleiten auf der auch die Öffentlichkeit umfassend über die Inhalte der Satzung informiert werden sollte. Diese Vorgehensweise ist aber aufgrund der momentanen Situation unter Einhaltung der Abstandsregelungen nicht möglich“, teilt die Verwaltung in ihrer Sitzungsvorlage mit.

Um den Planungsprozess dennoch fortzusetzen, habe man sich entschieden, zunächst die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und die Unterrichtung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange durchzuführen. „Die Vorstellung des Satzungsentwurfes in Form einer öffentlichen Veranstaltung soll dann erfolgen, wenn dies wieder möglich ist“ so die Verwaltung weiter, die verspricht, über die weiteren einzelnen Verfahrensschritte zu informieren.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität