Kaufhaus Bergstedt schließt / Dorfladen entsteht

Alles bleibt anders

Ottersbergs Bürgermeister Tim Willy Weber (rechts) dankt den Eheleuten Monika und Heino Bergstedt. Foto. Tobias Woelki
 ©

Otterstedt (woe). Loslassen fällt schwer. Doch jüngst hieß es Abschied nehmen. Abschied von einer Institution im Ort: dem traditionsreichen Kaufhaus Bergstedt. Nach mehr als 60 Jahren, in der Heino Bergstedt und seine Ehefrau Monika das Geschäft betrieben, übergab bei einem Empfang in emotional bewegten Momenten in einer symbolischen Geste Heino Bergstedt einen groß dimensionierten Schlüssel an Otterstedts Ortsbürgermeister Rainer Hinrichs als Vertreter einer für das Kaufhaus neuen Zeit.

Als Geschäftsführer der nachfolgenden Unternehmensgesellschaft bedankte sich der Ortsbürgermeister bei dem Ehepaar Bergstedt für den jahrzehntelangen Einsatz für die Ortschaft Otterstedt. „Bei Bergstedt kriegst Du alles“, hieß es nicht nur im Ort, sondern entwickelte sich mit den Jahren als „geflügeltes Wort“ über Ortsgrenzen hinweg. Das Kaufhaus versorgte die Bevölkerung mit Lebensmitteln, Brötchen, Zeitungen, Haushaltsgegenständen, Nähgarn und Wolle. Am Samstagmorgen hatten das Ehepaar Bergstedt und die Bürgergesellschaft die Ortschaft zur offiziellen Schlüsselübergabe in den Kaufladen eingeladen. Freunde, Bekannte und Verwandte hatte Imbissspeisen mitgebracht, die draußen aufgetischt wurden. Zuvor bot das Ehepaar der Bevölkerung ein letztes Mal am Samstagmorgen an, im Geschäft vor dem Umbau und der Sanierung einzukaufen. Wer den Dorfladen erstmalig betritt, der meint, die Zeit sei stehen geblieben, weil das Inventar an andere Zeiten erinnert. Besonders wird vielen dabei die massive Holzregalwand mit unterschiedlichen Wollarten mit dem wuchtigen Holztresen und den vielen Schubladen in Erinnerung bleiben. Oder vielleicht verbindet der ein oder andere mit dem Kaufladen die mit Lebensmittel bestückten Präsentkörbe, die Angehörige für Jubiläen und Geburtstage bestellten und gleich den Hinweis mit auf den Weg bekamen, dass die Körbe in den nächsten Tagen nach der Feier wieder im Kaufladen abzugeben sind.

Oder vielleicht denkt mancher noch an die Gewichtswaage mit einer analogen Gewichtsanzeige, auf der Obst und Gemüse abgewogen wurde.

Eventuell wird sich mancher auch an die weißen Kittel erinnern, die Monika Bergstedt sowie die Mitarbeiterinnen Hildegard Wiese, Erika Fischer und Petra Köster trugen. Immer mehr Gäste fanden sich an diesem Morgen draußen im Garten coronabedingt auf Abstand ein, um diesen emotionalen Moment mitzuerleben, da an dem Tag die Ära des Gemischtwarenladens Bergstedt nach 136 Jahren zu Ende ging.

Da saßen die Bergstedts nun auf der kleinen Veranda, schauten auf die mitgebrachten Speisen und vielen Gäste im Garten, während Hinrichs Dankesworte sprach. Sie hörten auch zu, als sich anschließend Bürgermeister Tim Willy Weber bei den Eheleuten Bergstedt für ihr Engagement mit einem üppigen Blumenstrauß mitsamt Urkunde bedankte.

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität