HKS bietet in den Ferien Workshops von Tanz bis Holzbildhauerei

Sommerkunst

Der Kunstsommer der HKS Ottersberg bietet traditionell auch Kinderkurse an. Foto: Elke Keppler-Rosenau
 ©

Ottersberg (kr). Sommerzeit, Urlaubszeit, Freizeit. Was liegt also näher, als diese geschenkte Zeit einmal für sich selbst zu nutzen? Die Ottersberger Hochschule für Künste im Sozialen (HKS) bietet ab dem 5. August einen kunterbunten Reigen von Workshops an, die Einsteigern aber auch Fortgeschrittenen, den Weg zur Kunst bereiten können.

Ariane Weidemann, die den Kunstsommer viele Jahre organisiert und geleitet hat, ist nicht mehr verantwortlich. Sie hat den Staffelstab an Ariane Holz übergeben. Weidemann, die inzwischen nach Trier an die Europäische Kunstschule abgewandert ist, bietet den Kurs „Time Out“ an, der sich mit experimenteller Malerei beschäftigt und beinhaltet, Collagen und Materialbilder unter fachlicher Anleitung zu erarbeiten.

Weidemann, die selbst an der HKS studiert hat, freut sich, immer mal wieder nach Ottersberg zurückzukehren und an ihrer alten Wirkungsstätte produktiv tätig zu sein.

Hans-Joachim Reich, passionierter Tangotänzer und -lehrer bietet wieder den Einstieg in den typischen „Tango Argentino“ an. Zusammen mit seiner Frau Christiane Reich-Ludwig zeigt er, was tänzerische Leidenschaft sowie die Hingabe an Bewegung und Musik ausmachen können. Bei ihnen sitzt jeder Schritt, jede Geste – alles wird in Leidenschaft zum Tango ausgedrückt.

Darüber hinaus lehrt Hans-Joachim Reich Maskenbau, der als Workshop unter dem Titel „Fabelhaft“ angeboten wird. Erstmalig wird er experimentell und mit unterschiedlichen Materialien arbeiten, seinen Schülern aber dennoch die Möglichkeit geben, Masken zu erstellen, die Persönlichkeit ausdrücken.

Neu im Team der Sommerdozenten sind Wenke Wollschläger und Nils Rüdiger. „Perspektivwechsel“ umschreibt Wollschläger ihren Workshop, der sich mit Landschaftsfotografie, Porträt und Architektur an Teilnehmer richtet, die eigene Ideen umsetzen wollen.

Rüdiger spannt die Bandbreite seiner Landschaftsmalerei von den Alpen bis in die Wümmeniederung und widmet sich dabei ganz der Schönheit der Natur. Er gibt seinen Kursteilnehmern die Möglichkeit, eigene Perspektiven zu dem Gesehenen zu entwickeln, sich auszuprobieren und Grundlagen für einen ganz persönlichen Stil zu entwickeln. Pflanzen, Moose, Bäume, alles eignet sich, um es künstlerisch darzustellen.

Auch Kinder kommen nicht zu kurz. Sechs Studentinnen der HKS widmen sich vom 5. bis 9. August dem Nachwuchs, der sich künstlerisch entfalten, aber auch Abenteuer erleben will.

Dabei können sie einen „Zauberwald“ erleben, der einem Dschungel gleicht, in dem mit Malerei, selbstgefertigten Kostümen und gebastelten Dingen eine Traumwelt erschaffen wird, die abseits vom Alltag liegt. Natürlich bleibe viel Raum, die eigene Kreativität auszuleben und in der Gruppe Spaß zu haben“, heißt es seitens der HKS.

Anmeldungen für alle Kurse können bei Ariane Holz unter Telefon 0175/8652272 oder per E-Mail an ariane.holz@hks-ottersberg getätigt werden. Dort gibt es auch weitere Informationen.

12.07.2019

Ehrenamtskarte

12.07.2019

Eröffnung der Tarmstedter Ausstellung

12.07.2019

Kulturbankett Rotenburg

09.07.2019

Protest in Dorfmark