Herzversagen bei Fahrradtour

Jochen Bertzbach gestorben

Jochen Bertzbach ist am Sonntag überraschend gestorben. Foto: Björn Blaak
 ©

Quelkhorn (bb). Jochen Bertzbach, 1935 in Fischerhude geboren, ist am 2. Mai überraschend bei einer Radtour an Herzversagen gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.

Als Kreisveterinär war er langjährig für den Landkreis Osterholz-Scharmbeck zuständig. Von 1996 bis 2006 ist er Ortsbürgermeister von Fischerhude, von 1981 bis 2006 Ratsherr gewesen.

Mit acht Bildbänden zu den Themen Wümme und Moor hat er sich ein Denkmal gesetzt. Das Quelkhorner Moor war seine Freude und ein Platz zur inneren Einkehr. Unzählige Gruppen führte er durch „sein“ Moor und täglich war er dort, wenn die Schafe ihren Einsatz hatten. Sein Engagement für das jährliche Entkuseln, zu dem er immer wieder Mitstreiter gewinnen konnte, hat ihm den Namen „Moorexperte“ eingebracht. Noch im Frühjahr hatte er mit seinem Neffen Tobias Bertzbach Sträucher und Bäume in Quelkhorn angelegt. „Jochens Engagement für die Umwelt zeigte sich auch darin, dass er ein Elektroauto erwarb“, erzählt Angelika Pohlmann, die gemeinsam mit Bertzbach in einer Hofgemeinschaft lebte. Für dieses Auto wählte Bertzbach daher auch ein ganz besonderes Nummernschild: VER-HQ11E. VER und E sind für ein E-Auto selbsterklärend. Was es aber mit HQ11 auf sich hatte, erklärt Pohlmann so: „Es ist eine Hommage an die Hofgemeinschaft Quelkhorn, die zu der Zeit elf Mitglieder zählte.“ Sie fügt an: „In dieser Hofgemeinschaft, die er durch seine Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit stark mitgeprägt hat, fühlte er sich geborgen. In ihr holte er sich die Kraft, die er brauchte, um nicht an den intensiv erlebten Missständen in der Welt zu verzweifeln“, sagte sie gegenüber der Rundschau.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser