Gut besucht: offene Tür beim Juku

Aktive Freizeit

Tag der offenen Tür im Juku: Auch am Tischkicker war mächtig was los. Foto: Elke Keppler-Rosenau
 ©

Ottersberg (kr). Kühles, aber sonniges Wetter hatte am ersten Ferientag zahlreiche Kinder und Jugendliche ins Ottersberger Juku gelockt. Als Auftakt zum langersehnten Ferienbeginn hatten Tessa Reinke, Frank Steintke, Uwe Hering und Hans Eder, der mit seinem kunterbunten Spielmobil des Roten Kreuzes aus Verden vor Ort war, sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht.

Es gab ein Fußballturnier, Ballspiele auf dem Bolzplatz, es wurde gegrillt, kurzum im Juku ging es hoch her. Der Billardtisch und der Tischkicker waren dicht umlagert. Wer gerade nicht im Spiel war, guckte zu und feuerte die anderen mit Tipps für einen sicheren Stoß an. „Endlich Ferien. Ich komme jeden Tag hierher, wenn geöffnet ist. Hier ist immer was los. Wir fahren nicht in Urlaub, aber ich mache bei vielen Freizeiten mit“, erklärte der elfjährige Mustafa, der mit seinem gleichaltrigen Kumpel Max zum Sommerfest gekommen war.

Für den Kletterpark Verden mit Grillfest, einen Ausflug ins Bremer Universum und den Heidepark in Soltau hatte er sich bereits angemeldet. Auch der Schraubertreff A-Pro-Part von Steintke in Otterstedt steht auf seinem Ferienprogramm. „Da kann man lernen, wie man sein Fahrrad selbst repariert. Das will ich unbedingt machen und Otterstedt ist ja nicht weit“, meinte der Grundschüler. Der Schraubertreff hat jeden Mittwoch von 16 bis 19 Uhr für Kinder und Jugendliche von neun bis 13 Jahren geöffnet. An Freitagen von 16 bis 21 Uhr richtet sich das Angebot an Jugendliche ab 14 Jahre, also an jene, die bereits motorisiert sind. Inzwischen gibt es dort sogar eine Stammgruppe und Mädchen seien auch willkommen.

Eder mit seinen „Weltenbummler“ benannten Spielmobil ist regelmäßiger Gast im Juku. Er tourt an vier Tagen in der Woche durch den Landkreis Verden und bringt Kinder im Spiel zueinander und bietet interessante und kreative Nachmittagsgestaltung sowie Ferienspaß mit Bewegung. Das Spielmobil mit Anhänger hat eine Hüpfburg an Bord, alles, was man für Ballspiele braucht und die körperliche Kreativität fördert. Der Weltenbummler hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Freizeitgestaltung von Kindern, vor allem aus sozialschwachen Familien sowie Kindern mit Flucht- und Migrationshintergrund aufzupeppen und die Zeit nach der Schule attraktiv und sinnvoll zu gestalten. „Es ist nicht leicht, die Jugend zu erreichen. Wir würden uns wünschen, dass Eltern unser Freizeitangebot für ihre Kinder mehr wahrnehmen. Es gibt noch zu viele, die nach der Schule einfach nur abhängen, die auch nicht sportlich aktiv sind. Das ist schade, denn das Juku ist überaus vielseitig“, sagt Hering und verweist auf das feste Programm mit Kletter-AG, Schwimmen, Jungstag, Girlsday, Yoga, Fitness und Kampfsport, Schlagzeugunterricht, Bewerbungenschreiben und den regelmäßigen Spielenachmittag für alle.

12.07.2019

Ehrenamtskarte

12.07.2019

Eröffnung der Tarmstedter Ausstellung

12.07.2019

Kulturbankett Rotenburg

09.07.2019

Protest in Dorfmark