Jahresprogramm des Rotenburger Nabu hat einiges zu bieten

Sinfonie und Showküche

Sarina Pils und Roland Meyer stellen das prallgefüllte, neue Nabu-Programm vor.
 ©Nina Baucke

Rotenburg (nin). Obstbäume beschneiden, Gemüse selber ziehen oder auch Vögel am Gesang unterscheiden – Naturfreunde kommen in diesem Jahr beim Rotenburger Naturschutzbund Nabu voll auf ihre Kosten. „Es ist eine Mischung aus Klassikern und neuen Angeboten“, versprechen die Vorsitzenden Sarina Pils und Roland Meyer. „Natur erleben“ lautet das Motto für 2016.

Neu im Programm sind unter anderem eine Exkursion mit dem Titel „Abendstimmung am See“ am Sonntag, 6. März, ab 18 Uhr zur Kiesgrube Stemmen und das Seminar mit dem Titel „Vom Urknall, Jupiters Monden und dem Orionnebel“, bei dem am Freitag, 8. April, ab 21 Uhr die Rotenburger Sternenfreunde Fragen über das Weltall beantworten. An vier Terminen stellt der Nabu-Koch Georg Radlanski erstmals in Kooperation mit den Rotenburger Naturschützern die Speisekammer Natur vor. Unter dem Titel „Ess-Bar“ entdecken die Seminarteilnehmer an den Sonntagen 22. Mai, 12. Juni, 10. Juli und 14. August jeweils von 10 bis 13 Uhr im Mitmach- und Erlebnisgarten unter anderem unbekanntes Essbares aus der Natur und bereiten es in der mobilen Showküche zu. Ein weiterer Neuling im Nabu-Repertoire ist der Abend am Lagerfeuer am Freitag, 9. September. Ab 20.30 Uhr berichtet Henrik Scheunemann aus Ahausen über das Leben beim Indianerstamm der Sioux im Tipi.

Ein immer wiederkehrender Höhepunkt im Jahresprogramm des Rotenburger Nabu ist das Scheunenkonzert. In diesem Jahr präsentiert das Sinfonieorchester der Universität Hamburg unter der Leitung von Thomas Posth am Sonntag, 26. Juni, ab 17 Uhr in der Scheune am Hartmannshof Werke von Leonard Bernstein, Gustav Mahler und Jean Sibelius.

Auf einer der ersten Veranstaltungen in diesem Jahr, heute, 13. Januar, ab 19.30 im Heimathaus Rotenburg, steht eine virtuelle Reise auf die Insel Gotland auf dem Programm. Hans-Jürgen Maaß vom Nabu Verden hat die zweitgrößte Ostseeinsel nicht mehr losgelassen und stellt sie nun mit einem Bildervortrag vor. Kalksteinsäulen, wilde Steilküsten, Sandstrände, seltene Vogel- und Pflanzenarten, darunter viele Orchideen: „Die Fotos, die Maaß zusammengestellt hat, bringen den Besuchern vor allem die vielfältige und zum Teil einzigartige Natur und Landschaft der Insel nahe, die auch als Kulisse für die Pippi-Langstrumpf-Filme diente“, versprechen Pils und Meyer. Und auch geschichtlich gibt es auf dem zu Schweden gehörende Eiland einiges zu entdecken. Nicht nur die Goten und Wikinger haben dort ihre Spuren hinterlassen, sondern zum Beispiel auch die Vitalienbrüder um Gödecke Michels und Klaus Störtebecker, denen die Hansestadt Visby als Zuflucht diente.

Der Eintritt beträgt fünf Euro. Kinder und Nabu-Mitglieder sind frei.

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es in dem Programmheft des Nabu, das ab sofort bei den Volksbanken, den Sparkassen, bei Buch und Aktuelles sowie in den Rathäusern des Landkreises ausliegt.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen