Theater Lauenbrück probt für die Premiere am 22. Februar

Hot Chocolate und Ebstein

"Leevde, Lust un Krullenwickels" heißt das neue Stück, dass die Lauenbrücker Schauspiler aufführen.
 ©

Lauenbrück. Freunde niederdeutschen Humors kommen beim jüngsten Stück der Lauenbrücker Speeldeel „Leevde, Lust un Krullenwickels“ auf ihre Kosten. Ein Blick hinter die Kulissen bei den Proben war vielversprechend. Es ist das insgesamt dritte Stück der Theatergruppe mit einer Auswahl an Gesangseinlagen.

„Un weil we nich so good singen künnt, hebt we us Ünnerstützung hoolt“, verrät Stefan Stünkel, Vorsitzender der Laienspielgruppe. Die Unterstützung, von der Stünkel spricht, ist der Chor Continuo aus Lauenbrück. Sie unterstützen die Schauspieler mit acht Sängern in den musikalischen Passagen. Gespickt ist die Vorstellung mit Musik aus Pop und Schlager von Hot Chocolate bis Katja Ebstein. Premiere ist am Samstag, 22. Februar, 19.30 Uhr in der Fintau-Schule in Lauenbrück.

Um was geht es in dem Lustspiel: Um die Frage „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land“ wird in der turbulenten Komödie von Martina Flügge oft gestritten. In einem Friseursalon verschönern der schwule Friseur Pierre (Thomas Tödter) und seine beste Freundin und Kollegin Jacqueline (Anja Oppermann) die Gäste. Dabei befinden sich Pierre und Jacqueline im Dauerstreit, wer von ihnen attraktiver ist. Am Morgen besucht die naive Rita (Catrin Voigts) den Friseursalon. Sie will heiraten und möchte sich die Brautfrisur stecken lassen. Ebenfalls im Salon ist die Stammkundin Molly (Ute Hotzan). Eine alte grantige Dame, die sich jeden Sonnabend frisieren lässt. Mit ihren Launen macht sie allen das Leben gründlich zur Hölle. Doch an diesem Morgen scheint alles perfekt zu sein. Alle drei haben für den Abend ein Date ergattert. Was niemand ahnt: Sie alle haben eine Verabredung mit denselben Mann. Das Chaos ist vorprogrammiert. So wird gemeinsam gestritten, versöhnt, gelästert, gelacht, getanzt und gesungen. Als Feuerwehrmann tritt Marcel Voigts auf.

Regie führt Sara Eckhoff und für die Technik ist Nils Fischer zuständig. Für die richtige Maske sorgt Stephanie Pape. Das Bühnenbild hat Thomas Tödter gebaut.

Weitere Aufführungstermine nach der Prmiere in der Fintau-Schule sind am Sonntag, 23. Februar, Freitag, 28. Februar, und Samstag, 29. Februar. Am Sonntag gibt es die Möglichkeit, ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen zur Vorstellung hinzu zu buchen. Die Aufführungen beginnen jeweils um 16.30 Uhr. Die Vorstellungen am Freitag, 28. Februar, und Samstag, 29. Februar, beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt acht Euro.

Übrigens: Krullenwickels sind Lockenwickler.

29.10.2020

Herbstfotos der Leser

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater