Lünsmann neu im Stemmer Theater

Frischer Wind

Katrin Lünsmann spielt ihre erste Rolle im Stemmer Theater.
 ©

Stemmen (age). Der Countdown läuft: Am Freitag, 6. März, hat das neue Stück „Muscheldiekuschel“ der Stemmer Theatergruppe Premiere. Um die Pension „To´n trurigen Hans“ dreht sich die Komödie im Landgut Stemmen. Für die 22-jährige Katrin Lünsmann ist es ein ganz besonderer Tag: Die junge Laienschauspielerin steht zum ersten Mal auf der Bühne in Stemmen. Erfahrungen in der Schauspielerei konnte sie noch nicht sammeln. Zwar hat sie schon einmal in einer Theater AG mitgewirkt, aber das war in der Grundschulzeit. Dafür bringt sie aber Erfahrung in der plattdeutschen Sprache mit. „Zuhause habe ich es gelernt“ erklärt Lünsmann. Dass sie zur Theatergruppe gestoßen ist, ist der Beharrlichkeit ihrer Mama, Angelika Meyer-Lünsmann zu verdanken. Sie ist ein Urgestein in der Theatergruppe. Seit den sechziger Jahren hat sie in vielen Theaterstücken mitgewirkt.

Die junge Katrin Lünsmann, im richtigen Leben medizinisch-technische Assistentin bei einem Stomatologen, hat in dem neuen Stück die Rolle von Nina, der Geliebten von Gustav, übernommen. „Es ist eine mittelgroße Rolle“, sagt Lünsmann.

Seit November standen schon etliche Probetage auf dem Programm. „Es macht riesig Spaß“, meint die Nachwuchsschauspielerin und fügt hinzu: „Am meisten Spaß machen mir die Pausen. Dann stehen Schüsseln mit Süßigkeiten auf den Tisch“. Das was ihr aber wirklich Spaß macht, ist in eine andere Rolle zu schlüpfen. „Das ist eine Herausforderung“, berichtet Lünsmann. Die Schwierigkeit sei auch immer, den Text zur richtigen Zeit auf Lager zu haben. Bei der jungen Laienschauspielerin macht sich langsam die Aufregung bemerkbar. „Das Lampenfieber wird sich sicherlich noch steigern“, meint sie voller Überzeugung. Rückendeckung erhält sie von den erfahrenen Mitspielern. „Der Zusammenhalt in der Truppe ist einmalig. Man wird sofort integriert und erhält viele Tipps“, freut sich Lünsmann. Bei den Proben haben sich auch schon viele lustige Situationen ergeben: „Es gibt immer etwas zu lachen. Wir haben viel Spaß beim Proben“.

Voller Spannung erwartet sie den Tag, an dem sie das erste Mal vor Publikum auftritt, denn dass das etwas ganz anderes als der Probenraum ist, soviel ist ihr auch als Neuling klar. „Es wird schon gut gehen“, ist Lünsmann überzeugt. Fleißig geübt hat sie jedenfalls für die Rolle der Nina.

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität