Chorworkshop mit Carsten Gerlitz

„Gerne öfter“

Carsten Gerlitz (am Klavier) und ein Teil des Chores bei Proben zu dem Lied "Wenn ich vergnügt bin".
 ©

Bremervörde – „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen.“ So lautete der Titel eines der Lieder, die beim Chorworkshop des Kreischorverbandes Bremervörde einstudiert wurden. Und der Titel war Programm.

Dem Kreis-Chorverband Bremervörde war es gelungen, Carsten Gerlitz zu einem zweitägigen Workshop nach Zeven ins MGH zu holen. Der Name ist Chorsängern ein Begriff, da er viele Chorsätze für Popsongs geschrieben hat. Er kommt aus Berlin und arbeitet als Chorleiter, Musiker, Dozent sowie Arrangeur und Autor für verschiedene Verlage.

Marie-Louise Baabe als Kreis-Chorleiterin hatte die Chöre ihres Chorkreises und des benachbarten Rotenburg eingeladen und 51 Sänger und Sängerinnen nahmen teil. Es waren die Chöre MGV Harmonie Bremervörde, MGV Selsingen, Con Brio Ebersdorf, Froh-Gestimmt Tarmstedt, Jesowieka, Frauenchor Elm, Chor4Fun und mit der größten Gruppe von 18 Personen Via Nova Sittensen vertreten. Ermöglicht wurde diese Veranstaltung durch die Kontaktstelle Musik Rotenburg, die den Workshop finanziell maßgeblich unterstützte.

Am Samstag ging es los mit ein paar Stimmübungen und Aufwärmübungen, aber schnell wurden die ersten Stücke erarbeitet. Und so „saßen“ zur Mittagzeit bereits „Wunder Geschehn“ von Nena und der Gospel „Deep River“, beides dreistimmige Sätze, von Gerlitz geschrieben.

„Durch seine humorvolle Art und die sehr bildliche Sprache war es ein sehr vergnüglicher Unterricht, dabei ausgesprochen lehrreich und anspruchsvoll“, heißt es in einer Retrospektive des Chorverbandes. Besonders für die Arbeit am „Off-Beat“ sei hohe Konzentration gefordert gewesen. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Rhythmen wurde vom Dozenten sehr bildlich dargestellt: „Bei dem Ton stellt ihr mal einen Bierkasten ab, Männer!“

Weiter ging es mit dem Stück „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen“, das bereits die Comedian Harmonists gesungen haben. Dabei lag die Herausforderung im anspruchsvollen Text, der hohen Geschwindigkeit und der Einhaltung der Pausen.

Am Sonntagmorgen ging es weiter mit Stimm- und Aufwärmübungen, einer Wiederholung des Gelernten, und dem nächsten neuen Stück: „Die Welt braucht Lieder“ nach einer Melodie von Udo Jürgens. Zu guter Letzt kam am Nachmittag noch ein Gospel „Go, tell it on the mountain“, ebenfalls als Satz des Dozenten, mit Fünfziger-Jahre-Feeling dazu. Zum Abschluss wurden noch einmal alle Stücke durchgesungen.

„Die Teilnehmer waren begeistert von dem tollen Wochenende, der Organisation und auch der Versorgung der Teilnehmer“, heißt es seitens der Veranstalter. Es gab von Marie-Louise Baabe noch ein kleines Präsent für Carsten Gerlitz – „Gerlitzo“-Nuss-Nougat-Creme mit selbstgestaltetem Design, und je einen Blumenstrauß von der Vorsitzenden des KCV Bremervörde Miriam Knoblauch für die Kreis-Chorleiterin und für Ingrid Mahnken, die sich um das leibliche Wohl gekümmert hatte.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser