Der Botheler Kindergarten hat wieder ein festes Domizil - Von Henning Leeske

Glückliche Feldmäuse

Kitaleiterin Katrin Boß und Bürgermeister Heinz Meyer entließen zwei Luftballons mit den besten Wünschen für den neuen Botheler Kindergarten in den Himmel. Foto: Henning Leeske
 ©

Bothel. Die Botheler Feldmäuse haben ihre neue Bleibe feierlich eingeweiht und in einer großen Sause mit ihren Erzieherinnen sowie den Familien viel Spaß gehabt. Denn die Einweihung des neuen Botheler Kindergartens geschah in einer Kombination eines Tages der offenen Tür samt vieler Attraktionen für Groß und Klein.

Bevor die kleinen Mäuschen ihr neues Domizil endgültig in Besitz nahmen, drückte Bürgermeister Heinz Meyer (CDU) seinen Dank für die zuverlässige Ausführung der Bauarbeiten durch regionale Firmen aus. „Sie fanden immer noch Platz im vollen Auftragsbuch, um für unseren Botheler Kindergarten tätig zu werden“, sagte Meyer. „Vielen Dank auch nochmal an die Befürworter des Neubaus, die mich im Gemeinderat unterstützt hatten.“ Auch einige Baufirmen direkt aus der Samtgemeinde Bothel beteiligten sich an dem Bau in Rekordzeit.

Der alte Kindergarten war im vergangenen Jahr den Flammen zum Opfer gefallen. Samtgemeindebürgermeister Dirk Eberle brachte als Geschenk einen Baum mit, der nun im Kindergartengarten gepflanzt wird. „Wir sind froh, nun das Provisorium mit dem Ausweichquartier in Wittorf endlich beendet zu haben“, sagte Kitaleiterin Katrin Boß. „Die Kinder sind in den neuen Räumen viel ruhiger als in der ehemaligen Grundschule. Die Schule war eben nicht für Kindergartenkinder konzipiert.“ Natürlich seien die neuen Außenanlagen ebenfalls viel besser mit zwei Sandkisten und weiteren Spielgeräten. In einer Sandkiste war bei der Feier sogar ein Schatz versteckt, den die kleinen Schatzsucher dann begeistert suchten. Außerdem hatte der Bewegungskindergarten neben Kaffee und Kuchen für Oma und Opa allerhand Attraktionen für die Kinder vorbereitet. Sie konnten Handschmeichler bemalen oder beim Kinderschminken bemalt werden. Ein schönes Andenken zauberte ein Luftballonkünstler, der fast alle Wünsche der Kinder erfüllen konnte und viele unterschiedliche Tiere aus simplen Gummischläuchen kreierte. Der Förderverein der Feldmäuse hatte Luftballons vorbereitet, die alle mit guten Wünschen für die neue Kita in den Himmel steigen lassen konnten und der Elternrat engagierte sich mit einer Leinwandgestaltung.

Als Team seien die Erzieherinnen nun gut zusammengewachsen, weil der Neubau mit einem Investitionsvolumen von rund 1,3 Millionen Euro schon mit dem Start des Kitajahres im August genutzt werden konnte. Daher konnten die ungefähr 80 Kinder in den drei Elementargruppen und der neuen Krippe sich gut einleben. Nun können sie auch unproblematisch einmal die Woche die Sporthalle der Wiedauschule für ihr kindgerechtes Sportprogramm nutzen.

Abschließend dankte Leiterin Boß den vielen Helfern für die Feier, der Kleiderbörse für die Geldspende und besonders den vielen Eltern, die den Fahrdienst nach Wittorf tatkräftig über Monate unterstützt hatten.

12.12.2018

Weihnachtsmarkt in Otterstedt

11.12.2018

Vollbrand in Werkstattkomplex

11.12.2018

Weihnachtsmarkt Visselhövede

09.12.2018

Weihnachtsmarkt Sottrum